HSG-Baunatal News

Inklusion zum Ersten - HSG Weibliche B-Jugend + BDKS = Unified Team 2017

Geschrieben von Peter Norwig am 17.06.17 um 15:07 Uhr • Artikel lesen

Kategorie: HSG Allgemein

Etwas ganz Besonderes durften die jungen HSG Damen erleben. Ihr Trainer, Peter, schon seit 7 Jahren Handballtrainer der Baunataler Diakonie Kassel, hatte mit dem Vorschlag eine Unified Mannschaft zu bilden, voll ins Schwarze getroffen. Unified Teams sind eine Aktion der Special Olympics Bewegung und soll die Inklusion stärken. Hierbei stehen vor allem das Miteinander und das Messen im sportlichem Wettkampf im Vordergrund. Gemeinsam gewinnen und gemeinsam verlieren, genau die richtige Mischung für ein Erlebnis der besonderen Art für alle Beteiligten. Doch bevor wir uns diesem Wettkampf stellten, wurde erst einmal fleißig, wie es sich gehört, trainiert. Schon die erste Trainingseinheit schweißte uns wortwörtlich zusammen. Unsere gehandicapten Freunde wurden sofort ins Team integriert. Gemeinsame Aufwärm- und Dehnübungen standen ja schon in der „kleinen“ Halle der Baunataler Werkstätten auf dem Programm. Somit wusste jeder, was kommt und das erste reibungslose Training kam in Fahrt. Kleine Namensspiele brachen schnell das Eis und jeder fand so auch seinen Liebling. Sichtlich beeindruckt von der schon sehr sicheren Ballführung und den Regelkenntnissen unserer Teammitglieder der Diakonie machten alle Mädels super mit! Somit war der Grundstein für unsere Mission „Unified Team“ gelegt. Glücklich und hoch zufrieden, aber auch sehr „geschafft“. Somit trafen wir uns alle 2 Wochen zum gemeinsamen Training. Klasse, welche soziale Einstellung von allen Beteiligten gelebt wurde. Dann kam unser erster Höhepunkt. Am 19.Mai fuhren wir auf das Unified Turnier nach Reichensachsen. Es wurde gegen  4 weitere Unified Mannschaften aus Thüringen, Niedersachsen und Hessen gespielt. Richtige Anspannung lag in der Luft, waren doch die beiden Finalisten der letzten Deutschen Unified Meisterschaften am Start und eins Vorneweg: die waren beeindruckend stark. Gleich im Eröffnungsspiel mussten wir gegen den Vize aus Eschwege antreten und die Trauben hingen doch recht hoch. Mit 2:9 zogen wir uns dennoch gegen die körperlich starken Gastgeber achtbar aus der Affäre.  Im zweiten Spiel wollten wir alles besser machen. Gegen Sulingen II rechneten wir uns was aus. Leider sollte dieses Spiel das eindeutig schwächste der Baunataler Sieben sein. Vorne lief so gar nichts zusammen und wir verloren auch dieses Spiel 2:4. Somit waren erst einmal alle ein wenig geerdet und ein wenig Enttäuschung machte sich breit. Aber ein gutes Team zeichnet auch die Motivation aus, es immer besser machen zu wollen und das gelang uns dann auch recht überraschend gegen Sulingen I. Mit 6:3 gewannen wir dieses Match. Genau im richtigen Moment kam das Wurfglück und Jo hielt wie ein Hexer die Bude sauber. Somit konnten wir entspannt gegen die amtierenden deutschen Meister antreten und was folgte war eine Super Leistung. Mit „nur“ 4:9 verloren wir und konnten erhobenen Hauptes das Turnier als Drittplatzierter abschließen. Eine Leistung, die wir nach dem unglücklichen Turnierbeginn nicht erwartet hatten. Ein super Tag wurde dann mit einer verdienten Siegermedaille abgerundet. Ein Dank an Erik Hogreve und die Werratal Werkstätten für das toll organisierte Turnier. Danke, dass wir teilnehmen durften!

Zum erfolgreichen Team in Reichensachsen gehörten:

Stefan Lenz, Johannes Motua (1) im Tor und Feld, Lotte Norwig (1), Alisa Geßner (1), Carlotta Riekhof, Hadil Ben Ali (1), Sandra Reitz (1), Nathalie Fianth (1), Dennis Schanze (6), Hannah Engel (1), Tabea Keim, Celina Wicke, Dafina Krasniki, und Susanne Grede im Feld

 

 BildBildBild

1461 Views • Kategorien: HSG Allgemein
« Inklusion zum Zweiten – HSG/BDKS Baunatal – Spiele im Sand » Zurück zur Übersicht « Beachhandball - Starterfeld nimmt formen an »

17:00 Uhr
HSG Baunatal
TG Rotenburg
09

Dec

HSG Baunatal Zukunftsprojekt "Freude geben!"
 
Werden Mitglied in der
HSG Familie

 
 
Besucherzähler:

Heute: 1083
Gestern: 4587
Insgesamt: 2839017