14:21 – Derbysieg gegen die HSG Zwehren/Kassel

von

Die Damen der HSG Baunatal siegen im Derby gegen die HSG Zwehren/Kassel mit 14:21. Damit gehen sie als Tabellenzweiter mit 16:4 Punkten zufrieden in die Winterpause.

Diesmal gelang es den Baunatalerinnen, das Spiel von Beginn an zu kontrollieren. Aufgrund einer starken Abwehr-und Torhüterleistung, ließen sie bis zur 17. Minute kein Gegentor zu. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:7 für die HSG Baunatal. Im Angriff glänzte in den ersten Spielminuten vor allem Berit Appel, die den Baunataler Rückraum besonders gefährlich machte. Weil sie aufgrund einer langen Handballpause bisher nur wenig Spielerfahrung gesammelt hat, ist es umso erfreulicher, dass sie in dieser Partie so erfolgreich war. Vor der Pause kamen die Gastgeberinnen zwar dann das ein oder andere Mal zum Torabschluss, trotzdem spricht ein 4:10-Halbzeitstand für eine starke Abwehrleistung.

In der zweiten Halbzeit hatte die HSG Zwehren/Kassel den besseren Start und konnte bis auf vier Tore heran kommen. Doch die Baunatalerinnen ließen sich die Kontrolle über die Partie nicht nehmen. Trotz Unterzahl gelang ihnen bis zur 41. Spielminute ein 5:0 – Lauf. Da die Führung zu keinem Zeitpunkt des Spiels ernsthaft gefährdet war, konnte viel gewechselt werden, was aber keinesfalls zu einem Leistungseinbruch führte. Die Stimmung auf dem Feld und auf der Bank war gut und als bei einem Stand von 14:21 das Spiel abgepfiffen wurde, war die Mannschaft sichtlich erleichtert darüber, dass ihr ein erfolgreicher Abschluss vor der Winterpause gelungen ist.

Leider haben sich in dieser Partie zwei unserer Spielerinnen verletzt, was die Stimmung etwas trübt. Die Mannschaft wünscht Aline Petermann und Roxy Andrei an dieser Stelle noch einmal gute Besserung.

Außerdem wünscht die erste Damenmannschaft der HSG Baunatal allen Unterstützern frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Am 11.01.2020 sind dann alle herzlich eingeladen, wenn es um 18 Uhr im letzten Hinrundenspiel gegen die TSG Wilhelmshöhe geht. Gespielt wird wie gewohnt in der Sporthalle Hertingshausen.

Es spielten: Frederike Peter, Aline Petermann, Stella Köhler, Lea Köhler, Jessica Klinke, Katrin Wahle, Johanna Ludwig, Miriam Arend, Johanna Becker, Laura Klauenberg, Alena Löhrer, Antonia Heist, Roxana Andrei, Berit Appel

 

Zurück