Das Beste kommt zum Schluss

von

Das Beste kommt zum Schluss

Das Beste kommt zum Schluss

Weibliche A gegen Calden/Ahnatal 27:24 (15:14)

Schön dass es euch gibt, war das eindeutige Echo von der Tribüne am Samstag. Was war geschehen? Waren doch die letzten Ergebnisse eher zum Weglaufen. Doch manchmal meint es eben auch das Schicksal doch mal gut mit uns! Diesmal wurden die Mädels belohnt für ihren Einsatz und ihre Leidenschaft oder sagen wir es so, die Mädels haben sich selbst belohnt. Schon die ganze Woche war eine gewisse Anspannung zu spüren. Die Mädels waren sehr fleißig im Training. Zeitig in der Halle angekommen wurde unsere neuen Oberteile der Motivator den wir benötigten. Danke liebes Shell Team, danke lieber Jochen, für eure Unterstützung! Nun aber zum Spiel. Mit Calden/Ahnatal kam ein richtiges Pfund, mit klarer Zielsetzung Vizemeisterschaft, nach Hertingshausen. Die Gäste waren viel wacher und startete furios. Schnell lagen sie mit 5:0 vorn und alles sah nach einer derben Niederlage aus. Doch zur Überraschung aller zündeten unsere Mädels auf einmal. Wir legten den Versuch 5:1 zu decken zu den Akten, stellten auf eine 6:0 Deckung um. Angetrieben durch unsere Außenzange Lotte/Annalena glichen wir genauso furios zum 5:5 aus. Jetzt war es klar, es wird ein besonderes Spiel. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Der Tabellendritte hatte die besseren Talente, wir den deutlich besseren Teamgeist. Wir setzen uns auf 9:6 und 11:7 ab. Doch die starken Gäste glichen wieder aus und erspielten eine 13:14 Führung. Wir hielten dagegen, die 15:14 Halbzeitführung war der verdiente Lohn. Kurz die Luft anhalten, man war das spannend. In der Kabine spürte man deutlich das Gewisse knistern. Ausatmen, hinsetzen, anschnallen, Vorsicht an der Bahnsteigkante, Anpfiff zur Halbzeit Zwei. Es blieb weiter spannend. Calden ging 15:16 in Führung. Wieder bissen sich unsere Mädels durch und gingen 20:17 in Führung. Man ging das an die Nerven. Die Gäste glichen wieder auf 21:21 aus, konnten per 7 Meter in Führung gehen. Nathalie parierte und schwup`s machte es knall und es stand 27:21 für uns. Was war geschehen? Der überragende Mittelblock um Caro (machte ihr wohl bestes Jugendspiel ihrer Kariere), Clarissa und Jana eroberten einen Ball nach dem anderen und vorne hatten wir auf einmal eine Top Abschlussquote. Hannah zeigte was in ihr steckt und konnte in ihrer unnachahmlichen Art 3x in Folge einlochen. Den Rest besorgte Annalena, Tabea und Lotte (heute ebenfalls mit einer Klasse Abwehrleistung gegen die wohl beste Spielerin der BOL). Calden gelang nur noch die Ergebniskosmetik. 27:24, Ende, Punkt, Aus, die Gefühle nahmen ihren Lauf. Endlich haben sich die Mädels mal für ihren Einsatz belohnt! Ein Sieg der ganz klar dem Willen untergeordnet ist. Dem Willen das faire und respektvolle Miteinander Woche für Woche zu leben! Selten einen solchen positiv verrückten Haufen gesehen. Und noch was, der Trainer stellt einen offiziellen Antrag beim HHV die 7 Meterlinie weg zu radieren, war ein Insider…..

Dem siegreichen Team gehörten an: Nathalie Fiand (gewohnt stark in der Kiste), Tabea Blömeke (3), Lotte Norwig (4), Clarissa Zinke, Carlotta Riekhof, Alisa Geßner (3), Jana Gessner, Celina Wicke, Caro Wolke (2), Annalena Borosch (9) und Hannah Engel (6)

 

 

Zurück