Der Drops war früh gelutscht

von

Der Drops war zu früh gelutscht

WJsG Baunatal/Böddiger – nach 17 Minuten war der Drops gelutscht

HSG Wesertal gegen wJsG Baunatal/Böddiger 34:14 (19:7)

Zum erwartet schweren Auswärtsspiel reisten wir durch Niedersächsische Land hinauf der Weser bis nach Ödelsheim. Im Hinspiel hatten wir schon ordentlich was um die Ohren bekommen und viel anders sollte es heute auch nicht kommen. Obwohl, ehrlich gesagt, war es doch ein besserer Auftritt in der Ferne als das Endergebnis wiederspiegelte, zumindest 17 Minuten lang. Wir kamen gut ins Spiel führten nach 8 Minuten mit 3:4. Die Abwehr war konzentriert und die Fehler und die Fehlwürfe hielten sich in Grenzen. Wesertal war schon anfangs überrascht und wir nutzten dieses um weiter munter mit zu spielen. Nach 15 Minuten führten die sehr fairen Gastgeberinnen lediglich mit 8:6. Selbst beim Anschlusstreffer zum 7:10 sah es nicht nach einem Selbstläufer für den Tabellenführer aus. Doch auf einmal war der Stecker gezogen und die Fehler und Fehlwürfe nahmen wieder Ausmaße an die wir gegen einen solchen Gegner eben nicht mehr Wett machen können. Anschließend spielte das Heimteam ihre Stärken aus, was zugegebenermaßen auch teilweise richtig gut aussah. Wir nahmen zum Leidwesen der mitgereisten Fans das Schicksal voll und ganz an und reisten wieder der Weser entlang zur Fulda zurück nach Hessen, mit einer etwas zu hohen Niederlage im Gepäck. Resümee des Jahres 2020. Unterm Strich spiegelt sich das Thema Schule, Arbeit, Führerschein, Freunde, Gesundheit und Erwachsenwerden zu stark in der Trainingsbeteiligung, somit logischerweise auch in den Ergebnissen, wieder.

Wir wünschen allen unseren treuen Fans und Unterstützern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen tollen Rutsch ins Jahr 2020.

In Ödelsheim kamen zum Einsatz: Nathalie Fiand im Tor, Lena Brenzel, Tabea Blömeke (2/1), Lotte Norwig (2), Julia Seel, Marie Reuß, Celine Neidert (1), Hannah Theis, Kim Becker, Annalena Borosch (5/1) und Hannah Engel (3) im Feld

Zurück