Generlaprobe misslungen

von

Ein Spiel zum vergessen erlebte die zweite Damenmannschaft der HSG am vergangenen Samstag beim Vorstellungstag der HSG ...

HSG Baunatal I – HSG Hofgeismar/Grebenstein 19:23 (10:9)

Im Kader fehlten Trainer Niklas Käse mit Christin Lindart, Lena Grede, Sarah Erdmann und Nicole Elzer ganze vier Rückraumspielerinnen, was sich im Spiel deutlich bemerkbar machte.

Die HSG startete verhalten in das Spiel. Im Angriff fehlte der Druck in die Tiefe und klare Chancen wurden nicht in Tore umgewandelt. So lief die HSG lange einem Rückstand hinter her. Eine Umstellung der Abwehr auf eine offensivere 5:1 Variante und das Spiel mit zwei Kreisläufern zeigte Wirkung, sodass die Baunatalerinnen mit einen Tor Vorsprung in die Kabine gingen. Zu bemängeln gab trotzdem eine Menge, denn das geforderte schnelle Spiel nach vorn blieb aus.

Auch in der zweiten Halbzeit fehlte es im Angriff an Ideen. Die Tore fielen meist über Einzelaktionen und nicht aus dem Spielfluss heraus. Die Verletzung von Franzi Werner brachte zusätzliche Unsicherheit ins Spiel. Die Damen hatten dem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen und mussten das Spiel verloren geben.

Das Spiel sollte die Mannschaft wachgerüttelt haben für den Start in die Saison. Am kommenden Sonntag müssen die VW Städterinnen zum Aufstiegsfavoriten nach Wildungen. Auch in diesem Spiel stehen leider nicht alle Spielerinnen zur Verfügung, sodass es im Rückraum erneut einen Engpass geben wird. Gegen die hochgehandelten Wildungerinnen wird es schwer werden. Dennoch reist die Mannschaft guten Mutes zu ihrem ersten Punktspiel. Die Damen wollen es den Gastgebern nicht leichtmachen und werden alles entgegensetzen. „Wir sind als Aufsteiger der Außenseiter der Partie, werden uns aber vor dem Gegner nicht verstecken“. An einem guten Tag ist ein Punktgewinn möglich, dazu muss jedoch die Einstellung, der Kampfgeist und die Abschlussfreude passen. Der Favorit kommt meist über die erste und zweite Welle, sie spielen einen sehr schnellen Handball. Daher sollte die HSG versuchen Fehlpässe zu vermeiden, um selbst ins Spiel zu kommen.

HSG Baunatal mit Stefanie Rau und Vanessa Tödtloff im Tor sowie Alena Becker, Antonia Beinecke, Katharina Dülfer, Stefanie Funke, Sabrina Harbusch, Julia Hillen, Sophia Köhler, Sabrina Kurzenknabe, Tatjana Ringleb, Monika Schulz, Lara Selbert, und Franziska Werner im Feld.

Nächstes Spiel: HSG Wildungen/Friedr./Bergheim – HSG Baunatal Sonntag 16.09.2018 18:00 Uhr
Sporthalle Enseschule

Zurück