Hart auf den Boden der Tatsachen gelandet

von Peter Norwig

Hart auf den Boden der Tatsachen gelandet

Schade, da hatte sich das Heimteam doch so gut in den letzten Spielen in Position gebracht um Zwehren den zweiten Tabellenplatz noch streitig zu machen und dann dieses klare Ergebnis. Bis zur zwanzigsten Minute ein Spiel auf Augenhöhe. Lediglich kleine Abschlussschwächen ermöglichen den Gästen eine 7:9 Führung, nichts Dramatisches halt. Doch dann fehlte der Heimsieben der unbedingte Wille und mit Einsatzbereitschaft an die Grenzen zu gehen. Immer wiederkehrende Fehler zermürbten die Mädels, die Schultern gingen nach unten. Mit 8:13 wurde sich in die Halbzeit gerettet. Nach der Halbzeit verkürzte die Heimsieben nochmal auf 12:15, dann versemmelten sie aber zweimal die Chance noch näher zu kommen, Zwehren zog ihr Ding durch. Bis auf zehn Tore zogen die fairen Gäste locker wie ein Schweizer Uhrwerk davon. Unsere digitalen Möglichkeiten, ob Instagram oder Facebook, brachten kein Spielerfolg. So bleibt uns eins übrig als fairer Verlierer den Gästen zur Vizemeisterschaft zu gratulieren. Zwei schwere Spiele zum Rundenabschluss liegen noch vor uns. Bei der jetzigen eher Trainingsdefensiven Einstellung der Spielerinnen wird das wohl eher ein holpriges Unterfangen, aber wer weiß das schon.

Auf den Spielfeld anwesend: Nathalie Fiand (Tor), Hannah Theis (2), Lena Brenzel (3), Tabea Blömeke (1), Lotte Norwig (2/2), Marie Reuß, Julia Seel (1), Alisa Geßner, Helene Köhler, Celina Wicke, Celine Neidert (1), Kim Becker, Annalena Borosch (3) und Hannah Engel (3) im Feld

Zurück