HSG Ahnatal/Calden - HSG Baunatal 25:26 (13:14)

von Oliver Ozellis

HSG glückt Zittersieg in Ahnatal

Nach einer langen Spielpause ging es für die männliche B-Jugend der HSG Baunatal endlich weiter. Das Auswärtsspiel bei der HSG Ahnatal/Calden stand an und die VW-Städter waren gewarnt, denn gegen die Gastgeber hatte man im Hinspiel deutliche Probleme gehabt und lange zurückgelegen. Leider war der Kader der HSG auch dieses Mal klein und beinhaltete einige angeschlagene Spieler, sodass ein hartes und langes Duell befürchtet wurde.

Diese Erwartungen wurden von Beginn an erfüllt. Wer sich auf Baunataler Seite einen guten Start und einen entspannten Nachmittag gewünscht hatte, sah sich getäuscht. Der Tabellenfünfte aus Ahnatal/Calden legte gut los und führte schnell. Die HSG hingegen kam nicht wirklich in die Partie, spielte fahrlässig und behäbig. So entwickelte sich ein körperbetontes Spiel auf Augenhöhe. Bis zur Pause konnten sich die Gäste zwar etwas stabilisieren und das Spiel drehen, doch der knappe 13:14-Halbzeitstand offenbarte, dass die zweite Hälfte nicht weniger anstrengend werden würde. Unglücklicherweise misslang auch der Start in den zweiten Durchgang komplett. Ahnatal/Calden eroberte sich die Führung zurück und stellte mit einem 4:0-Lauf auf 19:16 (34.). Die Baunataler nahmen daraufhin eine Auszeit. Das wirkte. Die Akteure brachten mehr Ruhe und Sicherheit ins Spiel, agierten zudem aggressiver in der Abwehr. So robbten sich die Gäste erneut heran und führten beim 20:21 (40.) wieder. Nun entwickelte sich ein echter Krimi, der einen erfolgreichen Schluss fand. Beim 23:26 (49.) schien das Spiel entschieden, auch wenn Ahnatal/Calden nochmal zum Endstand von 25:26 verkürzen konnte.

Einmal mehr hat sich die HSG das Leben gegen Ahnatal/Calden selbst schwer gemacht. Wie im Hinspiel hatte man mit dem körperlichen Spiel der Heimmannschaft Probleme. Dazu kamen ein schlechtes Rückzugsverhalten und viele Unkonzentriertheiten, sowohl im Abschluss als auch in der Abwehr. Ein gut aufgelegter Maurizio Lietz im Kasten verhinderte zwischenzeitlich eine höhere Führung der Gastgeber. Da der Kampf und der Wille stimmten, verdiente sich der Rumpfkader der HSG am Ende die zwei Punkte, auch wenn in den nächsten Wochen wieder eine Steigerung stattfinden muss. Damit bleiben die Baunataler Spitzenreiter. Am nächsten Sonntag steht um 14 Uhr das letzte Heimspiel der Saison an. Gegner ist das Tabellenschlusslicht der SVH Kassel.

Für die HSG spielten: Lietz (Tor); Humburg 7/2, Huhn 3, Deichmann 4, Saalfeld 4, Hobbelink, Werkle 4, Schmidt 4/1.

 

Zurück