HSG Baunatal Damen II : deutliche Abfuhr in Trendelburg

von Peter Norwig

HSG Baunatal Damen II : deutliche Abfuhr in Trendelburg

HSG Baunatal Damen II : deutliche Abfuhr in Trendelburg

HSG Reinhardswald . HSG Baunatal II 27:17 (13:10)

Autsch, das hat mal weh getan. Mit einer deutlichen Niederlage traten die Sahneschnitten mit gesengtem Haupt die Heimreise an. Was war geschehen? Eigentlich kamen wir gut ins Spiel gegen die leicht favorisierten Gastgeberinnen. Zwar führten die Heimsieben schnell mit drei Toren doch so richtig absetzen konnten sie sich nicht. Immer wieder konnten wir uns klare Torchancen raus spielen und sie nutzen. Als wir in der 27 Minute gar mit 9:8 in Führung gingen schien die Welt in Ordnung zu sein. Was dann passierte war an „Dämlichkeit“ nicht zu überbieten. In Überzahl wurden uns drei Tore eingeschenkt bis zur Halbzeitpause. „Mann“ wie ärgerlich war das. So wurde den Gastgeberinnen eine Vorweihnachtliche Freude bereitet. Das Halbzeitergebnis von 13:10 schmeichelte dem Heimteam. Was danach passierte umso mehr. Völlig von der Rolle und völlig ohne Spielfluss gelang den Sahneschnitten gar nichts mehr. Bis zum 20:10 standen wir nicht auf den Platz. Am Einsatz lag es nicht, jede Spielerin holte konditionell alles aus sich raus. Leider gelang uns in keiner Phase der zweiten Halbzeit einen Spielfluss hinzubekommen, lediglich Einzelaktionen wurden gestartet und diese blieben leider zumeist brotlos und wurden zudem gnadenlos bestraft. Toll das Marina Krug so kurzfristig das Team verstärkte, sie stabilisierte deutlich das Abwehrzentrum. Musste aber leider ihren HSG-Einstand mit einem negativen Erlebnis starten. Danke Marina für deinen spontanen Einsatz!

Ohne Spesen in Trendelburg gewesen: Nathalie Fiandt (im Tor), Ronja Leiß (4), Marina Krug (1), Stefanie Funke (2/1), Florence Bouchon, Charlotte Krug, Hannah Engel (7), Sarah Weiß (2), Monika Schulz, Lena Schmidt und Julia Spielbrink (1) im Feld

Zurück