HSG Baunatal - HSG Wettenberg 21:21 (11:10)

von

Starker Auftritt der HSG Baunatal

Baunatal. Die weibliche C-Jugend hat mit einem starken Auftritt gegen die HSG Wettenberg einen hochverdienten Punkt geholt und somit die eine Woche zuvor in Wettenberg erlittene 32:20 Niederlage, wieder egalisiert.

Ausgeglichene 1. Halbzeit

Es war eine ausgeglichene Partie, in der es in der 15. Spielminute noch 7:7 stand. Doch dann hatten die Baunatalerinnen einen kleinen Lauf und erspielten sich eine 10:7 Führung. Die Gäste aus Wettenberg hatten sich nach ihrem klaren Heimerfolg, die Aufgabe in Baunatal bestimmt etwas leichter vorgestellt und nahmen ihre erste Auszeit. Die Auszeit zeigte Wirkung, denn Wettenberg holte auf und erzielte kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer zum 11:10.

Baunatal dominierte

Die zweite Halbzeit gehörte den Baunatalerinnen, die nun das Spiel dominierten. Baunatal lag stets in Front und Wettenberg schaffte es maximal den Ausgleich herzustellen. Nach der 16:12 (32.) Führung der HSG Baunatal schlichen sich Nachlässigkeiten ins Spiel ein, die Wettenberg ins Spiel brachte. In der 41. Minute ging es beim Stand von 19:19 in die dramatische Schlussphase. Eine Zeitstrafe gegen Kyra Schmidt (41. Minute) steckte die HSG Baunatal gut weg und erzielte in Unterzahl durch Melina Hahn die 20:19 Führung, die Paulina Kauffeld mit ihrem Treffer zum 21:19 ausbaute. Doch auch diese knappe Führung sollte am Ende für Baunatal nicht reichen. Wettenberg traf zum 21:20 (47.) ehe die Gäste in der 49. Spielminute einen Strafwurf zum 21:21 Endstand verwandelten und Baunatal die letzte Spielminute in Unterzahl absolvieren musste. Die Baunatalerinnen spielten die restliche Zeit gut runter und hatten in den Schlusssekunden noch die Chance den Siegtreffer zu erzielen, doch fehlte am Ende das nötige Glück.

Zusammenfassend

Die kämpferische Leistung der HSG Baunatal muss in diesem Spiel hervorgehoben werden. Die Mannschaft ist an der Aufgabe gewachsen hat es geschafft die HSG Wettenberg, eine Top-Mannschaft der Oberliga Nord, über weite Teile des Spiels zu dominieren. Ausgenommen von den ersten 5 Minuten, lag die Mannschaft auch zu keiner Zeit im Rückstand und hätte sich auch fast mit einem Sieg belohnt.

Aus einer sehr guten Teamleistung muss dennoch Torhüterin Susana Freudenberg hervorgehoben werden. Die Baunataler Torhüterin brachte mit ihren 18 Paraden den Gästeangriff schier zur Verzweiflung und parierte somit fast 50% aller Torwürfe der Wettenbergerinnen.

HSG Baunatal

Susana Freudenberg - Anna Sophie Heilmann; Paulina Kauffeld 3, Melina Hahn 10/1, Antonia Icke 3, Anna-Lena Schütz 1, Hannah Hesse, Kyra Schmidt, Lena Schmidt, Mia Grauer, Charlotte Krug 1, Rika Simon 3 und Julia Nierle.

Zurück