HSG Baunatal II - HSG Fuldatal/Wolfsanger II 38:31 (20:15)

von

HSG-Reserve gelingt deutlicher Derbysieg

Am 22.Spieltag traf die Reserve der HSG Baunatal auf die HSG Fuldatal/Wolfsanger II. Nach dem bitteren Unentschieden im Hinspiel wollten die Baunataler das Rückspiel zu Hause gewinnen. Trainer Stefan Käse hatte zu diesem Derby endlich wieder einen volleren Kader zur Verfügung, sodass die Chancen auf den Sieg gegen den Tabellennachbarn hoch waren. 

Tatsächlich starteten die Baunataler furios. Nach sieben Minuten führte die HSG bereits mit 6:1. Dann fanden auch die Gäste besser ins Spiel und es entwickelte sich ein torreiches, aber ausgeglichenes Spiel. Leider sah die Abwehr der Gastgeber nicht gut aus und so stand es zur Pause lediglich 20:15. In der Halbzeitansprache lag das Augenmerk deshalb besonders auf dem Abwehrverhalten und die HSG stellte auf eine 3-2-1-Abwehr um. 

Die Umstellung in der Abwehr zeigte Wirkung und durch einen 7:2-Lauf zu Beginn des zweiten Durchgangs setzte sich das Heimteam bis auf 27:17 (39.) ab. Leichte Ballgewinne und schnelle Tempogegenstöße führten dazu, dass die Fuldataler nicht mehr zurück ins Spiel finden sollten. Die Vorentscheidung war gefallen und so hatte Coach Käse die Möglichkeit, allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Schlussendlich stand ein ungefährdeter und in der Höhe verdienter 38:31-Sieg auf der Anzeigetafel.  

Zu dieser Leistung kann man der Mannschaft gratulieren. Ein völlig verdienter Sieg, der nur durch die erneut schwache Abwehrleistung nicht deutlicher ausgefallen ist. Das Spiel wurde von Beginn an konzentriert und mit der nötigen Ernsthaftigkeit angegangen, sodass der Derbysieg nie wirklich in Gefahr war. Mit dieser Einstellung sollte auch in den restlichen vier Spielen etwas zu holen sein. Weiter geht es für die HSG-Reserve am nächsten Wochenende beim Landesligaabsteiger aus Hofgeismar/Grebenstein. 

Für die HSG spielten: Boris Johannesmann, Jan Albert. Tobias Ganasinski 8/6, Philipp Rzepka 1, Paul Alter, Christian Bolte, Nils Holz, Lukas Hobbelink, Janik Richter 10/1, Marc Dittmar 7, Niklas Käse 5, Oliver Ozellis 5, Jan Wagner, Tim Hartung 2

Zurück