HSG Baunatal II – TSV Heiligenrode 34:28 (18:14)

von

HSG II gelingt Wiedergutmachung

Nach der peinlichen Niederlage in Külte zum Jahresauftakt stand die zweite Mannschaft der HSG Baunatal gegen den TSV Heiligenrode unter Druck. Das Team wollte sich selbst beweisen, dass es besser auftreten kann und trainierte unter der Woche dementsprechend motiviert und engagiert. Das Ziel war klar formuliert: Es musste ein Heimsieg her.

Dennoch hatte die HSG zu Beginn Probleme mit den robusten Gästen, die sehr körperlich agierten. So lagen die Baunataler nach der ersten Viertelstunde verdient in Rückstand (8:11 16.). Dann gelang aber endlich die Stabilisation der Defensive und die Angriffe wurden strukturierter, sodass sich die technische und spielerische Überlegenheit nach und nach im Ergebnis wiederspiegelte. Über 11:11 (21.) und 14:13 (26.) ging die HSG mit einer 18:14-Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Ein 4:0-Lauf zum 30:22 brachte zehn Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung. In den letzten Minuten konnten die Baunataler dann etwas durchwechseln und den Sieg klarmachen. Nach 60 Minuten stand ein deutlicher und verdienter 34:28-Sieg auf der Anzeigetafel.

Die Mannschaft hat Moral bewiesen und den wichtigen Heimerfolg einfahren können. Besonders schön an dem Erfolg ist, dass endlich wieder eine bessere Abwehr gestellt wurde. In 35 Minuten (15-50.) hat das Team lediglich elf Tore zugelassen. Auf dieser Leistung kann die Mannschaft aufbauen, denn dann sollte auch in der nächsten Woche gegen Waldau ein Sieg erzielt werden können.

Für die HSG spielten: Boris Johannesmann, Erik Seifert. Nils Holz, Tobias Ganasinski, Philipp Rzepka, Lukas Hobbelink, Christian Bolte, Moritz Arend, Oliver Ozellis, Marc Dittmar, Janik Richter, Jan Wagner, Tim Götze.

Zurück