HSG Baunatal: SV Reichensachsen 30:30 (15:16)

von

Wie sollte es sein?  Weiterhin zu Hause ungeschlagen

Willst du ein spannendes Mädchen-Handballspiel sehen, musst du zu den Mädels der HSG gehen!

Und das ist nicht übertrieben. Am letzten Sonntag bestritt die weibliche C-Jugend gegen den SV Reichensachsen ihr erstes Rückspiel der Oberliga-Saison. Unser Team, bis dahin zu Hause ungeschlagen, hat in den letzten Duellen auch gegen Top-Gegner wie Wettenberg, Idstein und Dittershausen immer einen Punkt geholt. Statistisch gesehen, müsste wieder mindestens ein Punkt-Gewinn drin sein!

Doch es fing gar nicht so souverän an. Nach bereits zwei Minuten stand es 1:5 gegen uns. Doch die Mädels rafften sich auf, sodass es nach weiteren zwei Minuten nur noch 5:6 stand. Von da an ging es hin und her. Wie auch in den letzten Spielen konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die Spielerinnen aus Reichensachsen, bestückt mit schnellen, durchsetzungsfähigen Spielerinnen führten die Partie ständig an. Aber Absetzen konnten sie sich nicht, denn unsere Mädels hielten mit starker Abwehrleistung und ebenfalls temporeichem Spiel dagegen, so dass der Halbzeitstand von 15:16 gerecht war. Das gab Hoffnung für mehr.

Nach der Pause konnte sich Reichensachsen bald weiter absetzen.  Wir kamen zwar immer ran, aber Reichensachsen dominierte in der Phase das Spiel. Anna-Lena Schütze traf in der 43. Minute das letzte Mal für uns bis der Gegner mit schnell abgeschlossenen Angriffen in der 47. Minute das 26:30 für sich markierte. Wer jetzt glaubte, dass die HSG-lerinnen nun die ´weiße Heim-Weste´ abgeben müssten, der hat sich getäuscht!

HSG mobilisiert alle Kräfte

Unsere Mädels mobilisierten - unterstützt durch das tolle und stets anfeuernde Heimpublikum-  all ihre Kräfte, waren in Abwehr und auch im Angriff nicht zimperlich und bissen auf die Zähne. Es folgte eine dramatischen Aufholjagd: vier Tore sollten in den Schlussminuten aufgeholt werden. Eigentlich unmöglich gegen die körperlich überlegenen Spielerinnen aus Reichensachsen.  In der Abwehr wurde zugepackt, die Gegnerinnen hatten kein Durchkommen und machten folglich Fehler. Dies nutzte unser starker Rückraum mit Melina Hahn, Paulina Kauffeld und Kyra Schmidt und erzielte vier Tore in Folge - zum 30:30. Aber mit der Dramatik war es nicht vorbei: Reichensachsen spielte den letzten Gegenangriff geschickt aus und konnte noch einen 7-Meter rausholen. Spannung und Dramatik pur, das konnte doch nicht sein... Die beste Spielerin von Reichensachsen trat an, aber der ´Geist der Hertingshäuser Halle´ half und unsere starke Torhüterin Jana Koch hielt! Und sie hielt einen Punkt in der Heimhalle fest! Freude pur über das wiederholte Unentschieden, bei dem alle Spielerin eingesetzt wurden und so im Team zum verdienten Punktgewinn beitrugen!

Erfolgreich für die HSG waren:

Vordere Reihe von links Torhüterinnen Jana Koch und Annasophie Heilmann; mittlere Reihe: Paulina Kauffeld (8/4), Mia Grauer, Julia Nierle, Kyra Schmidt (8), verdeckt Hannah Hesse (verletzt), Rika Simon (2), Antonia Icke (2), Lena Schmidt; hintere Reihe: Melina Hahn (7/2), Trainer Janik Richter, Anna-Lena Schütz (3) und Trainerin Jessica Klinke.

Zurück