HSG Baunatal - TSV Heiligenrode (21:18)

von

Beim Spitzenspiel gegen den TSV Heiligenrode setzten sich die Damen der HSG Baunatal erfolgreich mit 21:18 durch. Damit ist sie nun die einzige noch ungeschlagene Mannschaft und bleibt weiterhin an der Tabellenspitze.

Zu Beginn dominierten die Gäste das Spiel und gingen schnell mit 0:2 in Führung. Die HSG spielte nervös und unkonzentriert. Erst bei einem Stand von 1:5 in der 13. Spielminute war es vor allem Aline Petermann, die Verantwortung übernahm und somit dafür sorgte, dass der TSV nicht noch weiter davonziehen konnte. In der Abwehr war man konsequenter und konnte einige Bälle erkämpfen, die durch Tempospiel nach vorne verwandelt wurden. Bei einem Spielstand von 7:5 nach 20 gespielten Minuten war die anfängliche Unsicherheit komplett vergessen und die Gäste nahmen die Auszeit. Die Baunatalerinnen ließen sich nicht beirren und fingen bis zur Halbzeit nur noch zwei Tore. Mit einem Stand von 13:7 ging man also in die Pause. Die HSG-Damen zeigten auch in der zweiten Hälfte eine starke Mannschaftsleistung. In der 43. Minute führten die ersten Damen der HSG Baunatal mit acht Toren gegen den Landesliga-Absteiger und bestimmten die Partie. Zehn Minuten vor Abpfiff ließ die Konzentration der Baunatalerinnen dann nach und ihnen gelang es nicht mehr, den Ball im Tor der Gegnerinnen unterzubringen. Diese Schwächephase nutzte der TSV, um den Spielstand noch etwas aufzubessern. Auch wenn ein 21:18 Spielstand die Dominanz der HSG Baunatal über weite Strecken der Partie nicht widerspiegelt, ist ein Sieg gegen den TSV Heiligenrode trotzdem ein Zeichen dafür, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist.

Für das nächste Spiel erwartet sie die HSG Ederbergland, gegen die die Damen erneut die Leistung vom vergangenen Samstag abrufen muss.

Es spielten: Frederike Peter, Katrin Wahle, Aline Petermann, Anna-Maria Wilhelmi, Stella Köhler, Johanna Becker, Berit Appel, Jessica Klinke, Johanna Ludwig, Roxana Andrei, Miriam Arend, Laura Klauenberg, Hannah Pöschening, Antonia Heist

Zurück