HSG Baunatal - VfB Bettenhausen 28:28 (14:13)

von

Einsatz stimmt, Ergebnis nicht

Baunatal. Nach einem Kraftakt über 60 Minuten, sicherte sich die HSG Baunatal beim 28:28 Remis gegen den VfB Bettenhausen noch einen Punkt. Dennoch hatten die Baunataler mit einer konsequenteren Chancenverwertung allemal den Sieg in den eigenen Händen.

Die Vorzeichen für dieses Spiel waren für die HSG Baunatal nicht gut. Durch Krankheits- u. Verletzungsbedingte Ausfälle standen HSG-Trainer Mike Fuhrig in den Trainingseinheiten nur fünf gesunde Spieler, darunter zwei Torhüter, zur Verfügung. Auch das Abschlusstraining am Freitag vor dem Spiel gegen Bettenhausen, war auch nur mäßig besetzt. Die Verantwortlichen wollten daraufhin zum gesundheitlichen Schutz der Spieler die Begegnung verlegen lassen, doch der VfB Bettenhausen lehnte eine Spielverlegung ab. Somit musste die HSG Baunatal mit Spielern antreten, die noch nicht gänzlich genesen waren und das betraf die halbe Mannschaft. Für die Entlastung der erkrankten Stammspieler sorgten aus der 2. Mannschaft Janik Richter, Tim Hartung und Daler Stein.

Es zeichnete sich sofort ab, dass das Spiel spannend verlaufen wird, denn es konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Mitte der ersten Halbzeit holten die Gastgeber eine 7:9 Führung der Gäste auf und gingen mit einer 14:13 Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel härter geführt. Eine unfaire Attacke gegen Tobias Oschmann, die glatt mit einer Disqualifikation bestraft werden musste, wurde nur mit einer Zeitstrafe geahndet. Die beiden Unparteiischen aus Südhessen hatten in vielen Situationen seltsame Entscheidungen auf beiden Seiten getroffen. Dennoch hatte Baunatal in der 47. Minute beim Stand von 24:22 die Chance auf einen drei Tore Vorsprung zu erhöhen, doch den Strafwurf konnte Bettenhausens Torhüter abwehren. In der Folgezeit schwanden bei den Baunatalern langsam die Kräfte und Bettenhausen nutzte die Möglichkeiten zur 26:28 Führung. Doch das Fuhrig-Team legte noch einmal alles in die Waagschale. Torhüter Max Suter lief zur Hochform auf und entschärfte eine sehr gute Chance der Gäste. Im Folgeangriff erzielte Christian Vogt den Anschlusstreffer zum 27:28. Den Gegenangriff des VfB parierte wieder Max Suter und Tobias Oschmann traf in der 60. Spielminute zum hochverdienten 28:28 Endstand.

HSG Baunatal

Henkel – Suter; Hartung, Bachmann 4, Mett 2, Oschmann 5, Gruber 2, Richter, Wagenführ 4/2, Vogt 8, Stein, Käse, Seifert 3.

 

VfB Bettenhausen

Botthof – Frey; Schmidt 1, Sellemann 2, Tataraga 2, Suton 4/2, Schuldes 7, Koch 3, Gladis, Dallmann, Schlosser 6, Ganasinski 1, Paar, Vaupel 2.

 

Schiedsrichter: Hoffelner/Krell (HSG Kinzigtal)

Zeitstrafen: Baunatal 5 / Bettenhausen 5

Zurück