HSG Twistetal - HSG Baunatal 29:29 (13:13)

von

SCHLECHTE ABWEHR VERHINDERT MÖLICHEN SIEG

Mühlhausen – Es war unterm Strich ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die HSG Baunatal. Sieben Sekunden vor Schluss führten die Gäste mit 29:28, mussten dann aber noch den Ausgleich der Twistetaler hinnehmen.

Die überaus schlechte Chancenverwertung der HSG Baunatal zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. So auch in Mühlhausen, wo die Gäste wieder viele klare Chancen nicht nutzten. Gästetrainer Mike Fuhrig war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Das Spiel mussten wir einfach deutlich gewinnen. Wenn du aber vorne die Dinger nicht machst und hinten nicht zugepackt wird, dann baust du den Gegner auf und am Ende musst du die Punkte teilen“. Dabei konnte Fuhrig zumindest in der Abwehr, wieder auf Tobias Oschmann zurückgreifen, „Tobi hat seine Sache in der Abwehrzentrale wieder richtig gut gemacht. Aber das alleine reicht einfach nicht, dabei arbeiten wir Woche für Woche an unserer Defensive“, so der enttäuschte Baunataler Trainer.

Überwiegend lagen die Gäste auch in der zweiten Halbzeit in Führung, doch in der 58. Minute drehte Twistetal das Spiel und ging mit 28:27 in Führung. Ein Doppelschlag der Baunataler durch Tim Range und Christian Vogt brachte Baunatal wieder mit 29:28 in Front, doch Twistetal gab sich nicht auf und traf sieben Sekunden vor dem Ende durch Jannik Bitter, zum 29:29 Endstand.

HSG Baunatal

Henkel – Suter; Lieberknecht 5, Oschmann 1, Gruber 5, Wagenführ 1, Vogt 9/3, Mett 2, Range 3, Käse 2/1, Hartung 1, Guthardt.

Zurück