HSG Zwehren/Kassel – HSG Baunatal II 32:26 (16:14)

von

HSG II verliert erneut

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche gegen den Ligaprimus aus Hofgeismar/Grebenstein wollte die zweite Mannschaft der HSG Baunatal im Auswärtsspiel bei der HSG Zwehren/Kassel Wiedergutmachung betreiben und zwei Punkte einfahren. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe erwartet, denn der Gastgeber war gut in die Saison gestartet und konnte schon einige Ausrufezeichen setzen.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Obwohl die Baunataler ein gutes Spiel zeigten und auch in der Abwehr ordentlich standen, gelang es nicht, dass Spiel zu dominieren. Die Führung wechselte ein paar Mal und zur Pause führte Zwehren/Kassel mit 16:14. Der Grund für den Rückstand war schnell gefunden. Eine enorme Fehlwurfquote und einige technische Fehler brachten die HSG um den verdienten Lohn.

In der zweiten Hälfte zeichnete sich das gleiche Bild ab. Zwehren/Kassel wurde nun effektiver und nutzte die vielen Fehler der HSG. Mitte des zweiten Durchgangs schien das Spiel beim 25:16 (43.) entschieden. Dann fingen sich die Baunataler und brachten endlich Struktur in das Offensivspiel. Die Angriffe wurden variantenreicher und zielstrebiger gespielt und so kämpften sich die Gäste dank eines 6:0-Laufes auf 25:22 (50.) heran. Leider fehlte am Ende die Kraft und die Aufholjagd war nicht von Erfolg gekrönt. Schlussendlich gewann Zwehren/Kassel verdient mit 32:26.

Die HSG Baunatal II darf sich über diese unnötige Niederlage ärgern. Mit einer konzentrierteren und effektiveren Leistung wäre ein Erfolg möglich gewesen. Das eigentliche Prunkstück der Mannschaft, nämlich die Offensive, gestaltete sich in diesem Spiel als Problem. Nun hat das Team ein spielfreies Wochenende und sollte die letzten beiden Partien schnell abhaken. Am 24.11 geht es gegen die SVH Kassel weiter. Wenn das Team die eigenen Ziele erreichen möchte, muss dann wieder ein Sieg her.

Für die HSG spielten: Boris Johannesmann, Jan Albert, Erik Seifert. Nils Holz, Tobias Ganasinski 3/3, Philipp Rzepka 4, Paul Alter, Lukas Hobbelink, Moritz Arend 1, Marc Dittmar 3, Lukas Fischer 1, Janik Richter 7, Oliver Ozellis 5, Tim Götze 2

Zurück