VfB Viktoria Bettenhausen vs. HSG Baunatal

von

Tolle Mannschaftsleistung war der Erfolgsgarant

HSG Baunatal gewinnt verdient beim Aufsteiger

Kassel. Nicht wieder einen Sieg verschenken, sondern von Beginn an aufzeigen, dass es nur einen Sieger geben kann! Unter dieser Prämisse zeigte die HSG Baunatal dem Aufsteiger und Gastgeber VfB Bettenhausen, sofort die Grenzen auf und gewannen souverän mit 35:28.

Die Vorbereitung auf dieses Spiel übernahm HSG Kapitän Tobias Oschmann, der den erkrankten HSG-Trainer Mike Fuhrig im Abschlusstraining und während dem Spiel, zusammen mit Max Malte Wagenführ vertrat.

Hochmotiviert und in der Defensivarbeit sehr gut eingestellt, legten die Baunataler los und führten in der 15. Spielminute schon mit 12:5 Toren. Der VfB Bettenhausen versuchte alles um den Abstand nicht noch größer werden zu lassen, doch auf alles was sie im Angriff und in der Abwehr unternahmen, hatte die HSG Baunatal eine Antwort. Gegen Ende der 1. Halbzeit schlichen sich kleine Fehler in der Baunataler Defensive ein. Über die Achse Suton/Schlosser kamen die Gastgeber über den Kreis zu einigen Torerfolgen und verkürzten so bis zur Pause aus Sicht der Gäste, auf 18:12.

Die Pausenansage in der Baunataler Kabine fiel einfach aber deutlich aus: „Nochmal fünfzehn Minuten Vollgas und alles reinhauen was wir haben“, war die Vorgabe des Duos Oschmann/Wagenführ und ihre Jungs hielten sich dran. Die Baunataler-Jungs brannten in der Olebach-Halle nach der Pause ein Feuerwerk ab und bauten in der 45. Spielminute ihre Führung auf 11 Tore, zum 26:15 aus. In dieser Phase des Spiels zeigte HSG-Youngster Tim Range, dass er mit seinen 18 Jahren schon Verantwortung übernehmen kann und machte ein tolles Spiel. In Anbetracht des sicheren Sieges und der Gewissheit, dass Bettenhausen an diesem Tag nichts mehr entgegensetzen kann, ließen die Baunataler das Spiel langsam auslaufen und gewannen am Ende hochverdient mit 35:28.

HSG Baunatal
Henkel 1 – Suter; Bachmann, Cammann 4, Oschmann 2, Gruber 5, Wagenführ 2, Vogt 8/1, Mett 1, Range 5, Käse 3/2, Seifert, Guthardt 4.

VfB Viktoria Bettenhausen
Botthof – Frey; Vaupel, Ganasinski, Dallmann, Koch 1, Schmidt 1, Hofmeister 1, Paar 2, Gladis 2, Schuldes 4, Schlosser 5, Sellemann 5, Suton 5/5.

Zeitstrafen: VfB (4) – HSG (5)
Schiedsrichter: Rauch/Sattler (Maintal)
Zuschauer: 200

Zurück