VfL Wanfried - HSG Baunatal 24:24 (15:10)

von

Da war mehr drin für die HSG Baunatal

Wanfried. Da war mehr für die Baunataler drin, wenn sie nicht die ersten 20 Minuten beim VfL Wanfried verschlafen hätten. Die Baunataler die ohne die verletzten Mett, Henkel und Cammann in Wanfried antraten, lagen in der 22. Minute mit 14:6 hinten. Eine Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit sicherte den Baunatalern dann noch einen Punkt.

Nach der deutlichen Führung der Gastgeber reagierte HSG Trainer Mike Fuhrig und stellte auf eine 5:1 Abwehr um. Danach lief es besser bei den Gästen, die bis zur Pause auf 15:10 verkürzten konnten.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die die Baunataler Defensive wesentlich präsenter. HSG Kapitän  Tobias Oschmann organisierte die Baunataler Abwehrreihe hervorragend und mit einem überragenden Max Suter im Tor, holten die Gäste Tor um Tor auf. Beim 20:19 übernahm Baunatal die Führung und baute diese in der 53. Minute auf 23:21 aus. Die HSG versäumte es in Folge mehrmals den Sack zu zumachen und musste am Ende mit dem 24:24 Unentschieden zufrieden sein.

 

HSG Baunatal

Suter; Hartung 1, Bachmann 2, Oschmann 3, Gruber 2, Wagenführ 1, Vogt 1, Range 6/4, Käse 2, Seifert 2, Guthardt 4.

 

VfL Wanfried

Degenhardt - Harseim; Werner, Milosavljevic 6, Lippold, Wunderlich, Ebel, Denker, Djuric 8/1, Weiß, Bley 8, Nemenco 1, Wehr, Italo 1.

 

Schiedsrichter: Rudolph/Rudolph (HSC Zierenberg)

Zeitstrafen: Wanfried 4 - Baunatal 2

Zuschauer: 250

Zurück