HSG Fuldatal/Wolfsanger - HSG Baunatal 33:32 (10:14)

von

DEZIMIERTE BAUNATALER VERLIEREN KNAPP

Ihringshausen. Eine sehr unglückliche Niederlage musste die HSG Baunatal bei ihrem Gastspiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger hinnehmen. Nach einer sehr überzeugenden 1. Halbzeit, in der die Baunataler Defensive nur 10 Gegentreffer hinnehmen musste, schwanden den dezimierten Gästen im zweiten Durchgang die Kräfte. Am Ende gewann Fuldatal glücklich mit 32:31.

Baunatal ging geschwächt in das Derby. Markus Seifert und Jannik Käse waren gesundheitlich angeschlagen und HSG Kapitän Tobias Oschmann, der sich im Abschlusstraining an der Ferse verletzte, musste vor Spielbeginn endgültig passen. Somit musste HSG Trainer Fuhrig sein Konzept in der Defensive und im Angriff kurzfristig ändern. Dennoch begannen die Gäste richtig stark, eroberten sich in der Abwehr immer wieder den Ball und kamen oft über die zweite Welle zum Torerfolg. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Baunataler ihren Gastgeber fest im Griff und gingen verdient mit einer 14:10 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel spielte die HSG Baunatal weiter stark auf. Auch eine doppelte Unterzahl überstanden die Gäste schadlos und hielten ihren vier Tore Vorsprung (18:14/38. Minute) weiter aufrecht. Vor allem verstanden es die Baunataler den starken Mittelblock der Fuldataler zu umschiffen, zogen ihr Angriffsspiel in die Breite und setzten immer wieder ihre starken Außen Guthardt/Wagenführ auf der linken Seite und Bachmann auf der rechten Außenbahn, gekonnt in Szene. Ab der 46. Minute beim Stand von 23:20 für Baunatal, musste das Fuhrig-Team dem hohen Tempo und den fehlenden Wechselmöglichkeiten Tribut zollen. „Ich musste Jannik Käse vom Feld nehmen, da er krankheitsbedingt endgültig passen musste. Damit konnte ich keinem meiner Spieler noch eine Pause gönnen, da die taktischen Möglichkeiten nicht mehr vorhanden waren“. Auch der angeschlagene Markus Seifert, der 45 Minuten lang eine gute Defensive spielte, musste jetzt seine Gegenüber immer häufiger ziehen lassen, sodass Fuldatal zum 23:23 ausgleichen konnte. Der Fuldataler Adrian Rudolph brachte sein Team mit 24:23 erstmalig in Führung und Paul Helbing erhöhte noch in der gleichen Spielminute auf 25:23 für die Gastgeber. In dieser Phase leistete sich der Baunataler Angriff zu viele Fehler und brachte damit die Gastgeber zurück ins Spiel. Doch Baunatal steckte nicht auf und holte sich durch Tore von Bachmann, Guthardt, Mett und Seifert die Führung zum 29:27 (55.) zurück. Es sollte die letzte für die Gäste gewesen sein, denn eine Auszeit des Fuldataler Trainers Prezic stoppte den Lauf der HSG. Durch einen Doppelschlag von Till Welch und einem Treffer von Adrian Rudolph, holte sich Fuldatal die Führung zum 30:29 zurück. Baunatal glich nochmal durch Markus Seifert zum 30:30 aus, doch Tore durch Rudolph und Feckler brachten die heimische HSG endgültig mit 32:30 (59.) auf die Siegerstraße. Dem Spielverlauf entsprechend fiel auch das Fazit von Fuldatals Trainer Hazim Prezic aus: „Wir haben heute sehr glücklich gewonnen“.

 

HSG Baunatal

Suter – Henkel; Bachmann 8, Cammann, Gruber 1, Wagenführ 1, Vogt 6/5, Mett 3, Range 1, Käse 4, Seifert 4, Guthardt 4.

HSG Fuldatal

Hüsken – Huth; Hinz, Feckler 5, F. Welch 1, Schneider 3, Grebe, Barth 2, Gericke 2, Witzel 3, Rudolph 5, Seibert 6/3, T. Welch 4, Helbing 2.

Schiedsrichter: Schwarzmeier/Stewen (TV Wächtersbach/HSG Oberhessen)

Zeitstrafen: Fuldatal 4, - Baunatal 3;

Zurück