Die letzte Konzentration hat gefehlt!

von

Die letzte Konzentration hat gefehlt!

Die letzte Konsequenz hat gefehlt!

Weibliche A-Jugend: Die letzte Konsequenz hat gefehlt

SG Zwehren gegen JSG Baunatal/Böddiger 20:15 (11:7)

Schade, in Zwehren war echt viel mehr drin für die jungen Damen. Woran hat´s gelegen? Die Einstellung war dieses Mal auf alle Fälle deutlich besser. Bis zur zehnten Minute, beim Stand von 3:3, war auch noch alles drin. Dann jedoch sollte die heute, schreiben wir es mal vorsichtig, ungenügende Chancenauswertung zum Tragen kommen. Klar hatten die Mädels auch ein paarmal wirklich Pech an den Fingern und der Pfosten wurde einige Male anvisiert. Doch Zwehren zog auf 7:3. Wir berappelten uns aber und konnten zumindest ein 7:11 Pausenrückstand halten. Klare Vorgabe vom Coach, wir halten die Gastgeber jetzt unter 10 Toren, dann haben wir die Chance das Spiel noch zu gewinnen. Richtig motiviert ging es ins Kapitel zwei. Celine Neidert, die ab der 20. Minute die rechte Abwehrseite stabilisierte, brachte wieder den nötigen Mumm ins Spiel. Lena Brenzel und Tabea Blömeke hatten noch eine annehmbare Abschlussquote und erzielten wichtige Tore. Ab der 40.Minute waren wir auf 11:13 herangekommen. Uns wurde ein 7 Meter zugesprochen. Und zum gefühlt tausendsten Mal wurde dieser verballert. Mann, das ist sowas von ärgerlich. Das war im dritten Spiel schon der achte nicht eingenetzte Siebenmeter. Zwehren legte im Gegenzug ihren 7 Meter ins Netz und zog auf 16:11 davon. Aufgegeben haben die Mädels sich aber dieses Spiel nicht, was als durchweg positiv zu sehen ist. Dennoch blieb es bis zum Schluss bei diesem Rückstand. Resümierend darf Zwehren auf keinen Fall 20 Tore gegen unsere Abwehr erzielen (diese wirklich nur aus der Nahwurfzone). 15 eigene erzielte Tore sind viel zu wenig um überhaupt irgendwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Im Augenblick ist der Wurm drin.

In Zwehren liefen auf: Natalie Fiand im Tor, Lena Brenzel (4), Tabea Blömeke (4), Lotte Norwig, Clarissa Zinke, Alisa Gessner, Marie Reuß, Celina Wicke, Helene Köhler, Celine Neidert(1/1), Annalena Borosch (1) und Hannah Engel (4)

Zurück