Schiedsrichterwesen

 

Ohne Schiedsrichter geht es nicht!

Handball war ursprünglich ein Mädchensport. Er entstand als das weibliche Geschlecht versuchte Fußball zu spielen, diese legten allerdings die ungeschriebenen Regeln anders aus - und so entstand Handball (nicht durch Kreuzung von Fußballern mit intelligenten Menschen (Politikern und Lehrern) wie man vermuten könnte). Im Laufe der Zeit spielten auch Männer Handball, die vom Fußballverein ausgeschlossen wurden, da sie die IQ-Grenze von 50 überschritten. Dadurch wurde der Sport aggressiver und körperbetonter (im Gegensatz zum Basketball, bei dem Berührungen verboten sind, da Basketballer die Testosterongrenze anderer Sportler stark unterschreiten).

"Aber egal, Handball ist eh besser als Fußball und Basketball!" So Lukas Podolski

 

Quelle: https://www.stupidedia.org/stupi/Handball

 

Die Schiedsrichter (SR) stehen meist im Mittelpunkt, werden oft angegangen, erhalten eher weniger Zustimmung, noch seltener erhalten sie Lob! Das sind die SR im Handball, aber auch in vielen anderen Sportarten, wo sie zum Einsatz kommen. Ausnahme ist der Rugbysport, dort werden die SR mit Respekt behandelt. Dennoch, ohne SR geht es nicht! Sie haben die Aufgabe das Spiel zu leiten und für die erforderliche Ordnung auf dem Spielfeld zu sorgen. Dies ist nicht immer einfach, die eigene Tagesform und das Verhalten von Spielern und Zuschauern tragen ihr Übriges dazu bei (Der Autor dieses Artikels weiß wovon er schreibt). Aber mit der richtigen Einstellung macht es Spaß Spiele zu leiten, Spielregeln zu vermitteln und jüngeren Handballern beizubringen, wie Handball nach den Regeln zu spielen ist! Wie geschrieben ohne SR geht es nicht.

In unserer HSG brauchen wir eine bestimmte Anzahl von SR, die über die Anzahl der gemeldeten Mannschaften definiert wird, z.Zt. ist es knapp, es droht leider wieder eine Strafe seitens des Handballbezirkes Kassel-Waldeck. Hier ist anzumerken, dass der Hessische Handball-Verband, zu dem der Bezirk Kassel-Waldeck gehört, der einzige Handball-Verband in Deutschland ist, der nach derzeitigem Stand sowohl eine Geldstrafe und einen Punktabzug als Bestrafung bei Nichterfüllung des SR-Solls vorsieht. Dies sollte im Interesse aller Vereine im Bezirk unbedingt geändert werden!

Also suchen wir immer engagierte, begeisterungsfähige Sportler, die die HSG in der Funktion als SR unterstützen wollen. Die Ausbildung findet in einem mehrtägigen Lehrgang mit einer abschließenden Prüfung satt. Leider gibt es hier einige restriktive Vorgaben seitens des Bezirkes, die es nicht leicht machen, Freiwillige zu finden. Dennoch macht es, nach bestandener Prüfung, Spaß SR zu sein. Interessierte können sich gerne an den SR-Wart der HSG, Klaus Trogisch, wenden oder auch an jeden anderen SR der HSG.

Dies sind: Julia Geßner, Moritz Arend, Walter Bax, Manfred Berle, Jens Brocker, Sebastian Bruns, Tobias Ganasinski, Frank Nödler, Jochen Trogisch, Klaus Trogisch (10 SR)

Und immer daran denken: Seit fair zu den SR, denn ohne sie geht es nicht!

Klaus Trogisch, SR-Wart der HSG Baunatal