HSG Baunatal - HSG Twistetal 24:26 (11:15)

von Lea Köhler

Erste Damen der HSG Baunatal scheitern erneut knapp am Sieg

Zum zweiten Heimspieltag empfing man am Samstagabend die HSG Twistetal. Die Marschroute für die personell geschwächten Gastgeberinnen war dieselbe, wie auch schon in den Spielen zuvor: Die bestmögliche Leistung abrufen und es den Favoriten aus Twistetal so schwer wie möglich machen. Außerdem haben die Endergebnisse der zwei vergangenen Partien gezeigt, dass auch ein erster Sieg in heimischer Halle möglich war.

Dementsprechend motiviert startete die HSG Baunatal ins Spiel. Schnell war klar, dass das Tempo hoch sein würde. Nach vier Minuten stand es 0:2 und bereits in der 6. Spielminute nahm die Heimmannschaft die Auszeit. Danach fanden die Baunatalerinnen besser in die Partie. Sie holten auf und so blieb es bis zur 16. Minute ausgeglichen. Sobald die HSG Baunatal Bewegung in ihren Angriff brachte und die Lücken anlief war sie erfolgreich. Trotzdem fehlten vorne oft Ideen gegen die offensive und aggressive Abwehr der HSG Twistetal. Eine Schwächephase der Gastgeberinnen vor der Halbzeitpause lud die Gäste zu schnellen Toren über die erste und zweite Welle ein, welche diese sicher verwerteten. Dies brachte die HSG Baunatal in einen deutlichen 4-Tore-Rückstand mit knapp 8 verbleibenden Minuten bis zum Seitenwechsel. Obwohl die Baunataler Damen sich nicht abschütteln ließen und zeitweise wieder bis auf ein Tor nachziehen konnte, waren die Gäste in dieser Phase des Spiels souveräner und erspielten sich einen 4-Tore-Puffer für die zweite Hälfte. Doch damit galt die Partie für die HSG Baunatal noch keinesfalls als entschieden, da man gesehen hatte, dass die Qualität und der Wille der Mannschaft an diesem Tag zu einem Sieg führen könnten. Der Start in die zweite Hälfte war für die Heimmannschaft ähnlich schwerfällig wie im ersten Teil. Fehler und Unaufmerksamkeiten in der Defensive erlaubten den Gästen schnelle und einfache Tore. Im Angriff hatte man Probleme, die Lücken in der Twistetaler Abwehrreihe zu sehen und zu nutzen. Damit brachte sich die HSG Baunatal in die schwierige Situation eines 6-Tore-Rückstands, der bis zur 47. Spielminute nicht miniert werden konnte. Doch dann drehten die Baunatalerinnen noch einmal auf und der Siegeswille war ihnen deutlich anzumerken. Die Abwehr stand konsequenter und vorne fand man Lösungen und den Biss, Tore zu werfen. Als die HSG Baunatal in den letzten zehn Spielminuten den Rückstand auf zwei Tore verkleinert hatte, wirkte die Mannschaft wieder befreit. Es schien, als fehlte der Heimmannschaft die Zeit und als hätte der Schlusspfiff ihre begonnene Aufholjagd unterbrochen, sodass sich die HSG Baunatal mit einer erneut knappen 24:26-Niederlage geschlagen geben musste.

 

HSG Baunatal

Aline Petermann 7/2, Stella Köhler 2, Lea Köhler, Tia Lösch, Katrin Wahle 4, Lea Günther 4/2, Johanna Ludwig, Miriam Arend 2, Rebecca Kratzer, Hannah Werner, Alexandra Dammer, Viktoria Marquardt, Antonia Heist 5, Lea Xourgias

Zurück