HSG Baunatal II – GSV Baunatal II 33:29 (17:15)

von

HSG II bejubelt Derbysieg

Am 20.10.2019 stand gegen den GSV Eintracht Baunatal II das erste Stadtderby der neuen Saison an. In der eigenen Halle wollte die HSG den Titel „Derbysieger“ verteidigen und zugleich in die Erfolgsspur zurückfinden. Beide Mannschaften hatten einen durchwachsenen Saisonstart, sodass ein sehr brisantes Derby erwartet wurde. Glücklicherweise konnte HSG-Coach Stefan Käse endlich wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen.

Der Start verlief ausgeglichen. Die Halle war sehr gut gefüllt und die Stimmung von den Rängen trug dazu bei, dass sich schnell ein rasantes Spiel entwickelte. Zwar führte die HSG früh, aber bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Schuld daran war auf Seiten der Heimmannschaft insbesondere eine nicht optimale Chancenverwertung. Mit einer knappen 17:15-Führung zugunsten der HSG wurden die Seiten gewechselt. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit war in der Kabine klar, dass eine bessere Trefferquote den Sieg bringen würde.

In der zweiten Halbzeit spielte der Gastgeber wie aus einem Guss. Über 22:17 (41.) und 26:20 (48.) setzte sich die HSG vorentscheidend auf 30:23 (53.) ab. Besonders erfreulich war die überragende Mentalität, die zu einer deutlich verbesserten Abwehrleistung führte. Die Eintracht erholte sich von diesem deutlichen Rückstand nicht mehr. Am Ende jubelte die HSG über einen völlig verdienten 33:29-Sieg im Stadtderby.

Damit bleibt die zweite Mannschaft der HSG Baunatal zumindest bis zum Rückspiel Derbysieger. Wie auch in der letzten Saison gewann die Mannschaft von Stefan Käse verdient und dominierte über weite Strecken die Partie. Eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Offensive und in der Defensive war entscheidend. Leider forderte das extrem körperliche Spiel beider Mannschaften einige Blessuren und Verletzungen. Gute Besserung an die drei Akteure.

Am nächsten Sonntag geht es für die HSG auswärts bei Ahnatal/Calden weiter. Wenn die Einstellung und die Euphorie aus dem Derby mitgenommen werden können, sind die nächsten zwei Punkte in Reichweite.

Für die HSG spielten: Boris Johannesmann, Jan Albert, Erik Seifert. Paul Alter, Philipp Rzepka, Nils Holz, Tobias Ganasinski 6/5, Lukas Fischer, Marc Dittmar 5, Falk Dittmar, Janik Richter 11, Moritz Arend 2, Oliver Ozellis 4, Jan Wagner 5

Zurück