HSG Baunatal II - HSG Zwehren/Kassel 26:29 (11:16)

von Oliver Ozellis

Derbyniederlage für HSG-Reserve

Nach dem kräftezehrenden Sieg aus der Vorwoche in Reinhardswald empfing die zweite Herrenmannschaft der HSG Baunatal die HSG Zwehren/Kassel. Doch bereits die Vorzeichen standen für die VW-Städter unter keinem guten Stern. Wie in den vorherigen Spielen konnte Trainer Sascha Henkel nicht aus den Vollen des breiten Baunataler Kaders schöpfen, sodass man im Aufgebot auf viele Leistungsträger verzichten musste. Besonders im Rückraum fehlten mit Niklas Käse, Marian Seibert und Marc Dittmar drei potenzielle Spieler der Anfangsformation. Auch Daler Stein und Torwart Jan Albert mussten verletzungsbedingt passen. Dafür sprangen Jonas Kutzner und Nico Martin aus der der ersten Mannschaft der HSG in die Bresche, um ihre Reserve zu unterstützen. Bedingt durch die lange Liste der Ausfälle wusste man in Baunatal um die Schwere des Vorhabens, zwei Punkte in heimischer Halle zu behalten.

Der Beginn des Spiels gehörte klar den Gästen aus dem Kasseler Süden. Die Zwehrener waren agiler, schneller und trafen ihre Abschlüsse hochprozentiger, sodass man aus heimischer Sicht zügig ins Hintertreffen geriet. Im Angriff agierten die Baunataler zu statisch und unkreativ, weshalb man nur mit viel Mühe klare Torchancen kreieren konnte, die man obendrein dann auch noch häufig ungenutzt ließ. Bereits nach zwölf gespielten Minuten prangte ein 4:10 auf der Anzeigetafel. Die zweiten Herren versuchten in verschiedensten Konstellation, das Momentum auf die eigene Seite zu verlagern und wieder Anschluss herzustellen. Doch waren starke Aktionen im ersten Durchgang zumeist Mangelware und man ging verdient mit einem 11:16-Rückstand in die Kabinen.

In Halbzeit zwei sah man an diesem Sonntagnachmittag in Hertingshausen eine verbesserte HSG Baunatal. Der Angriff kam zwar immer noch kaum ins  Rollen und blieb eine zähe Angelegenheit, defensiv jedoch nahm man den Kampf immer mehr an. Den jungen Zwehrenern wurde deutlich mehr abverlangt, damit diese zum Torerfolg kommen konnten und generell versuchte man, sich über die Moral zurück ins Spiel zu arbeiten. Temporär sah es so aus, als könnte die Willensstärke der Baunataler noch belohnt werden und man verkürzte in Minute 58 auf zwei Tore. Doch am Ende bewahrten die Gäste einen kühlen Kopf und brachten das Spiel mit 26:29 über die Zeit. Die HSG Baunatal muss sich klar eingestehen, diese Partie in der ersten Halbzeit verloren zu haben.

Kommenden Spieltag hofft man, wieder auf den ein oder anderen Leistungsträger mehr zurückgreifen zu können. Dann geht es nämlich im Baunataler Derby gegen die Nachbarn aus Großenritte. Anpfiff der mit Spannung erwarteten Partie ist am 02.04 um 17 Uhr in der Erich-Kästner-Schule.

Für die HSG spielten: Stolte, Johannesmann (Tor) ; Zarth 4, Ozellis 7/2, Humburg 3, Rzepka 2, Wagner 1, Bolte, Martin, Bürger 1, Fischer, Ganasinski 2/2, Kutzner 2, Ertner 4.

(von Jannik Ertner)

Zurück