HSG Baunatal - VfL Wanfried 23:21 (12:11)

von

STARKE ABWEHR SICHERT HEIMSIEG

Baunatal. Nach einem 60 Minütigen Abnutzungskampf gingen die Baunataler als verdienter Sieger hervor. Eine starke Defensivleistung sowie ein überragender Max Henkel im Tor der Baunataler waren die Garanten für den 23:21 Erfolg über den VfL Wanfried.

Das Verletztenlazarett der Baunataler wird immer größer und damit nehmen die Probleme von HSG-Trainer Mike Fuhrig weiter zu. Die Abwehr der HSG war in dieser Saison schon nicht die Stabilste und nun erhielt der HSG-Übungsleiter unter der Woche die Botschaft, dass Tobias Oschmann wegen einer erneuten Knieverletzung mindestens bis Saisonende ausfallen wird. Auch Max Malte Wagenführ (Infekt), Daniel Lieberknecht (Knie) und Lars Cammann (Schulter) standen für das Spiel gegen Wanfried nicht zur Verfügung. Somit hatten die Trainingseinheiten  zur Vorbereitung auf das Spiel gegen Wanfried nur einen Schwerpunkt: Abwehrarbeit.   „Wir versuchen mit einer offensiven 3-3 Abwehr die Wanfrieder aus ihrem Konzept zu bringen. Wenn wir zu defensiv agieren, dann schießen die uns ab“, so die Einschätzung von HSG Trainer Fuhrig.

Sein Konzept sollte aufgehen, denn von Beginn an war seine Mannshaft da und rührte in der Defensive Beton an. Aber auch die Gäste wollten unbedingt zwei Punkte mitnehmen um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen, entsprechend ausgerichtet war auch ihre Defensivarbeit.

Baunatal hatte einen guten Start und führte in der 11. Minute mit 6:3. Aber Wanfried konterte und ging durch einen 5:1 Lauf mit 7:8 in Führung. Dies sollte aber die einzige Führung der Gäste bleiben, denn die Baunataler Abwehr wurde immer stärker und ein überragender Max Henkel im Baunataler Tor, der mit 16 Paraden seine Kiste zunagelte, waren die Garanten im Baunataler Spiel. Wenige Minuten vor der Pause dann der Schock für beide Teams. Ohne gegnerischen Einfluss verletzte sich zuerst  Kreisläufer Milos Milosavljevic so schwer an der Achillessehne, dass er noch am Abend in eine Kasseler Klinik gebracht wurde und in der 17. Spielminute schied Baunatals Simon Gruber mit Verdacht auf eine Meniskusverletzung aus. An dieser Stelle wünscht die HSG Baunatal beiden Akteuren beste und schnelle Genesung.

Für Gruber kam Janik Richter ins Spiel, der seine Sache äußerst gut machte und entscheidende Tore erzielte. Auch nach der Pause wurde die Begegnung von beiden Seiten intensiv geführt, doch Baunatal gab die Führung bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab.

HSG Baunatal

Henkel (1.-60./16 PR) – Suter; Dexling 1, Gruber 2, Richter 5, Vogt 5/2, Mett 3, Range 4, Käse 3/1, Ganasinski, Hartung, Guthardt.

VfL Wanfried

Degenhardt – Harseim; Milosavljevic, Küstner 4, Wunderlich 2, Joh. Ebel 3, Friege 2, Bley 4, Petkovic 3, Nemenco 3, Dietzel, Wehr, Jon. Ebel.

Schiedsrichter: Hildebrandt/Loll (FT Fulda/HSG Vogelsberg)

Zeitstrafen: HSGB/6 – VFLW/7

 

Zurück