HSG-Damen erkämpfen sich ihren ersten Punkt in der Landesliga

von Stella Köhler

In einer Partie, welcher es keinesfalls an Spannung fehlte, sichern sich die HSG-Damen im ersten Spiel der Landesliga gegen die TSG Dittershausen ihren ersten Punkt.

Als Aufsteiger bestritt die junge Damenmannschaft der HSG Baunatal am vergangenen Samstagabend in heimischer Halle ihr erstes Landesliga-Spiel. Etwas, worauf man nach dieser langen Pause schon sehnlichst hinfieberte. Entsprechend motiviert starteten die Baunatalerinnen in die Partie und präsentierten den Zuschauerinnen und Zuschauern ein Spiel, was sich sehen lassen konnte. Aufbauend auf eine starke und vereinte Abwehr und eine herausragende Leistung von Johanna Ludwig im Tor, erspielte man sich durch schnelles Druckspiel einige schöne Torchancen, welche jedoch zu selten verwertet wurden. Vielzählige Male scheiterten die Damen der HSG Baunatal an der gegnerischen Torfrau und verwehrten sich so selbst die Möglichkeit, sich abzusetzen. Gut sechs Minuten vor der Halbzeitpause führten die Gastgeberinnen mit 8:6. Dies war das zweite Mal seit Spielanpfiff, dass die HSG mit mehr als einem Tor in Führung gehen konnten. Zwei achtlose Pässe in die Hände der Dittershäuserinnen wurden von diesen knallhart bestraft, sodass sich die Heimmannschaft keinen Vorsprung für Teil zwei sichern konnte und man mit einem auffällig niedrigen 9:9-Halbzeitstand die Seiten wechselte. Doch die bis dahin gezeigte Leistung der HSG-Damen ließ erkennen, dass es an diesem Abend durchaus möglich war als Aufsteiger im ersten Saisonspiel der Landesliga zwei Punkte mitzunehmen. Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie vor der Pause. Die Abwehr beider Teams machten es sich gegenseitig alles andere als leicht und man sah eine kräftezehrende zweite Halbzeit auf Augenhöhe. Weiterhin schaffte es die HSG nicht, die Fehler beim Torabschluss zu minimieren und so kam es zu einer nervenaufreibenden Endphase, bei der auf den Führungstreffer der Heimmannschaft immer wieder der Ausgleich der Gäste folgte, sodass ein Ausatmen noch nicht möglich sein sollte. Als die HSG Baunatal 55 Sekunden vor Ende bei einem Stand von 20:20 in Ballbesitz war, nahm Trainerin Viktoria Marquardt die Auszeit, um den Plan für die letzten Sekunden zu besprechen. Dieser ging auf und Neuzugang Lea Günther traf mit 40 Restsekunden auf der Uhr aus dem Rückraum. Doch der Abpfiff wollte einfach nicht kommen und der TSG Dittershausen gelang es, einen letzten Siebenmeter herauszuholen, der für die HSG Baunatal über einfachen oder zweifachen Punktgewinn entscheiden sollte. Schlussendlich verwandelte die Dittershäuser Schützin, sodass die Teams sich mit einem 21:21-Endstand verabschiedeten.

 

 

Es spielten: Aline Petermann, Stella Köhler, Lea Köhler, Jessica Klinke, Katrin Wahle, Johanna Ludwig, Miriam Arend, Leonie Krebs, Rebecca Kratzer, Lea Günther, Hannah Werner, Alexandra Dammer, Antonia Heist, Lea Xourgias

Zurück