HSG Lohfelden/Vollmarshausen I - HSG Baunatal II 33:32 (18:17)

von

HSG-Reserve patzt beim Aufsteiger

Nach zwei Niederlagen in Folge wollte die HSG Baunatal II beim Aufsteiger aus Lohfelden den Negativtrend stoppen und zwei Punkte holen. Die HSG Lohfelden/Vollmarshausen hatte aber seit vier Spielen nicht verloren und durfte deshalb nicht unterschätzt werden.

Im ersten Durchgang taten sich beide Teams schwer, Zugriff in der Abwehr zu finden. Das Spiel war sehr ausgeglichen, sodass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Zur Pause führte das Heimteam mit 18:17. Die Baunataler konnten sich bei Torwart Johannesmann bedanken, dass es nicht deutlicher war. In der zweiten Halbzeit ging es also vor allem darum, die Abwehr zu stabilisieren.

Der Start in die zweite Hälfte misslang allerdings deutlich. Viele technische Fehler im Spiel der Gäste luden die Lohfeldener zu einfachen Toren ein. Durch die Hereinnahme eines zweiten Kreisläufers gelang es denn Baunatalern, etwas mehr Sicherheit im Angriffsspiel zu gewinnen. Schnell wurde ein 23:19 (37.) in ein 24:25 (46.) gedreht. Bis zum Ende entwickelte sich nun eine spannende Partie, bei der die Gäste aber immer in Führung lagen. Als zwei Minuten vor dem Ende ein Spieler der Gastgeber eine Zeitstrafe erhielt, schien das Spiel gelaufen. Doch plötzlich schlichen sich erneut unerklärliche Fehler in das Baunataler Spiel ein. Die Führung wurde nicht nur ausgeglichen, sondern drei Sekunden vor dem Ende per Tempogegenstoß noch gedreht. Mit 33:32 verlor die HSG-Reserve und der Schock stand jedem Spieler ins Gesicht geschrieben.

Allmählich wird es schwer, Erklärungen für diese Situationen zu finden. Bereits zum siebten Mal wurde in dieser Saison ein Spiel in den Schlussminuten hergeschenkt. Der stark dezimierten Mannschaft gelingt es nicht, sich für die kämpferischen Leistungen zu belohnen. Zu allem Überfluss wächst die Verletztenliste auch nach diesem Spiel weiter. Dies kann allerdings keine Ausrede für die bitteren letzten Minuten und die schwache Abwehr sein. Nächste Woche muss nun bei der SVH Kassel eine Reaktion gezeigt werden.

Für die HSG spielten: Boris Johannesmann, Jan Albert. Tobias Ganasinski 8/8, Christian Bolte 1, Philipp Alter, Marc Dittmar 7, Janik Richter 4, Niklas Käse 6, Jan Wagner 2, Oliver Ozellis 2, Tim Hartung 2.

Zurück