TSG Dittershausen - HSG Baunatal 27:34 (1:15)

von

HSG GEWINNT 5. SPIEL IN FOLGE

Fuldabrück – Das Nachbarschaftsderby zwischen der TSG Dittershausen und der HSG Baunatal hatte alles das zu bieten, was ein Derby ausmacht: Emotionen, Kampf und Leidenschaft.

Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit (14:15), setzte sich Baunatal im zweiten Durchgang langsam ab und gewann am Ende verdient mit 34:27.

Bis dahin war es von beiden Seiten ein intensiv geführtes Spiel. Dittershausen fand gut in die Begegnung und setzte auf der halbrechten Position Torjäger Fabian Rudolph immer wieder gut in Szene. Baunatals Trainer Fuhrig hingegen musste wegen einer Daumenverletzung auf seinen Kapitän Tobias Oschmann im Angriff verzichten. Seine Rolle auf der halbrechten Angriffsseite übernahm Simon Gruber, der die Aufgabe sehr gut erfüllte. Überhaupt traten die Baunataler dezimiert zum Derby an. Max Malte Wagenführ konnte wegen einer Rückenverletzung nicht eingesetzt werden, Lukas Dexling und Lars Cammann befinden sich nach ihren Verletzungen noch im Fitnessaufbau. Somit hatten die Baunataler nur zwei Wechselspieler auf der Bank. Doch das tat der Baunataler Angriffslust keinen Abbruch.

Die Gastgeber legten im ersten Durchgang immer wieder vor und kamen zu leichten Toren. Baunatals Torhüter Max Henkel stand in dieser Anfangsphase oft auf verlorenen Posten, weil seine Vorderleute den Dittershäuser Rudolph immer wieder gewähren ließen. In der 18. Spielminute wechselte sich dann Henkel aus und für ihn kam Max Suter ins Baunataler Tor. Mit seinem ersten Ballkontakt parierte er einen Wurf von Rudolph, der danach in seinen weiteren Aktionen verunsichert schien. In den letzten Minuten bis zur Halbzeit drehten die Gäste den Spielstand und gingen mit einer 15:14 Führung in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt stand die HSG Baunatal in der Defensive besser, bewahrte Ruhe im Spielaufbau und bestimmte ab der 42. Spielminute das Spielgeschehen. Dittershausen hatte im Positionsangriff nicht mehr viel entgegenzusetzen, denn die leichten Tore aus dem Rückraum fehlten. In der 48. Minute führte Baunatal erstmals mit drei Toren (26:23) und die vielen Baunataler Fans waren der Ansicht: „Das Spiel ist jetzt gelaufen“! Und tatsächlich war für Dittershausen der 26 Treffer durch Baunatals Robin Guthardt ein richtiger Nadelstich, wovon sich die Gastgeber nicht mehr erholen sollten. Als Tim Range für die HSG Baunatal auf 29:24 erhöhte war der Drops endgültig gelutscht.

In Folge haderten die Gastgeber immer öfter mit den Schiedsrichterentscheidungen, die auf beiden Seiten sehr fehlerhafte Arbeit ablieferten. Anders die Gäste, die sich von Beginn an nicht mit den Entscheidungen der Unparteiischen auseinandersetzten, obwohl sie auch allen Grund dafür gehabt hätten, sondern sich 60 Minuten auf das Spiel konzentrierten. Am Ende gewann die HSG Baunatal verdient mit 34:27.

Dieser Derbysieg war der sechste Sieg in Folge für die HSG Baunatal, die nun hinter de HSG Großenlüder/Hainzell den 2. Tabellenplatz belegt.

HSG Baunatal

Henkel (01.-18./4 Paraden) – Suter (19.-60./12 Paraden); Lieberknecht 5, Oschmann, Gruber 5, Vogt 3, Mett 1, Range 7/4, Käse 5, Hartung 1, Guthardt 7

TSG Dittershausen

Lengemann – Ebenhöh; Ja. Braun 2, Rudolph 7, Gerlach 3, Jentzsch 3, Ju. Braun 1, Stein, Kessler 6, Poppenhäger 1, M. Siebert 1, Koch 1, M. Benedix 1, F. Benedix

 

Schiedsrichter: Balk/Mahler

Zeitstrafen: TSG /4 - HSG/1

Zurück