TuSpo Waldau – HSG Baunatal 34:27 (17:11)

von

HSG II verliert bei Tabellenschlusslicht

Nach dem Erfolg über Heiligenrode wollte die zweite Mannschaft der HSG Baunatal beim Tabellenschlusslicht aus Waldau eine kleine Siegesserie starten. Gegen die TuSpo hatten die Baunataler in den letzten Duellen keine Probleme gehabt, sodass auch dieses Mal zwei Punkte fest eingeplant waren.

Leider zeigte die HSG aber von Beginn an eine unkonzentrierte Leistung. Hinten fing man sich viele einfache Tore und in der Offensive wurden beste Chancen reihenweise ausgelassen. Waldau zeigte sich an diesem Nachmittag konsequent und nutzte die Schwächen der HSG eiskalt aus. Die einzige Führung der Gäste war das 0:1 (2.). In der Folge drehte Waldau die Partie und setzte sich dank eines 8:2-Laufes in der ersten Halbzeit auf teilweise acht Tore ab. Bis zur Pause verkürzte Baunatal zumindest auf 17:11. Dennoch sollte die HSG nicht mehr in dieses Spiel zurückfinden. In der zweiten Hälfte lief die HSG weiter dem Spielgeschehen hinterher und verlor auch in dieser Höhe verdient mit 34:27 bei der TuSpo Waldau.

Diese Vorstellung lässt sich schwer in Worte fassen. Eine katastrophale Abwehr und eine desolate Chancenverwertung, sowie einzelne unnötige persönliche Aussetzer und Strafen dominierten den Auftritt der HSG über die komplette Spielzeit. Nach der Niederlage in Külte blamierten sich die Baunataler nun ein zweites Mal in kurzer Zeit und offenbarten, dass die Begriffe „Team“ und „Einstellung“ momentan Fremdwörter sind. Wenn diese Saison versöhnlich enden soll, muss eine deutliche Wende her. Am Sonntag besteht zumindest die Möglichkeit, die vergangenen Wochen in den Hintergrund rücken zu lassen, denn dann empfängt die HSG den Tabellenvierten aus Lohfelden/Vollmarshausen.

Für die HSG spielten: Boris Johannesmann, Erik Seifert, Jan Albert. Paul Alter, Tobias Ganasinski, Christian Bolte, Janik Richter, Marc Dittmar, Oliver Ozellis, Lukas Fischer, Jan Wagner, Philipp Rzepka, Tim Götze

Zurück