HSG Baunatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 16:23 (10:10)

von

Wieder eine unglückliche, ein klein wenig auch unnötige, Niederlage für unsere Mädels. Von Beginn an waren unsere Mädels eigentlich top ins Spiel gekommen. Schnell  ...

Schnell zogen sie durch zwei Tore von Annalena auf 2:0 in Front. Der Geist, die Körpersprache, der Einsatzwille war da. Beim 5:2 der Unseren kam so etwas wie Routine ins Spiel. Doch HoSaWo ließ sich nicht so einfach abschütteln und glich wieder zum 6:6 aus. Hier merkten wir leider schon das heute unser Abwehrmittelblock nicht so stabil wie gewohnt stand. Doch unsere Mädels kämpften weiter und zogen wieder auf 10:7 davon. Alles schien endlich mal für uns zu laufen. Doch leider schafften es die Gäste bis zum Pausentee auf 10:10 auszugleichen. Dass dieses die eigentliche Wende im Spiel war, ahnte da noch keiner in der Halle. Die zweite Hälfte gestaltete sich anfangs noch sehr offen. Die Führung ging hin und her. Der Einsatz unserer Mädels stimmte weiterhin. Bis zum 14:15 durch Tabea schien alles möglich. Doch dann kam die wohl für unsere Mädels berühmte 45. Minute. Wie schon bei den letzten Niederlagen sollte ein unglaublicher Bruch ins Spiel kommen. Dieses Mal darf man auch das Wort „Pech“ in den Mund nehmen. Kimi´s toller Rückraumwurf, Innenpfosten – Innenpfosten - raus, leitete diese Phase leider zu unseren Ungunsten ein. Mehrere Pfostenwürfe folgen oder die sehr gut stehende Gästetorhüterin wurde „angeschossen“. Über 20 Fehlwürfe kamen so zusammen. Mit jedem Fehler schwand das Selbstvertrauen des gesamten Teams, die Gäste trafen auf einmal alles. Somit ist alles erzählt, Schluss und aus………

Für die HSG liefen auf: Nathalie Fiand im Tor, Tabea Blömeke (2/1), Lotte Norwig (5), Clarissa Zinke (1), Carlotta Riekhof, Alisa Geßner (1), Jana Gessner, Celina Wicke (1), Caro Wolke, Kim Becker(2) und Annalenna Borosch (4)

Zurück