Bittere Niederlage bei der Hoof/Sand/Wolfhagen

von Matthias Kleinert

Das 1. Auswärtsspiel stand an, wobei die Reise nach Hoof eher entspannt ist. Wie schon in der Vorwoche wollten wir auf den guten Start und eine gute Wurfquote aufbauen.

 

Leider kam es diesmal anders. In der Abwehr schafften wir es nur selten schnell genug zu verschieben. So kam Hoof immer wieder zu einfachen Toren über die Halb- und Außenpositionen. Auch im Angriff taten wir uns ungewöhnlich schwer, zwar funktionierte das Kreisspiel sehr gut, aber einfache Würfe aus dem Rückraum wurden immer wieder vom Hoofer Keeper gehalten. Diese führten zu vielen einfachen Toren durch Tempogegenstöße, die ein Halbzeitergebnis von 17:13 auf der Anzeigetafel erschienen ließen.

Für die zweite Halbzeit war die Ansage des Trainers, wieder mehr Spaß am Handball zu haben, klare Chancen herauszuspielen und in der Abwehr, den berühmten Schritt mehr zu gehen.

Gesagt getan, konnten wir uns gestützt auf eine starke Torhüterleistung von Jan Albert (4 gehaltene Siebenmeter) auf 22:20 herrankämpfen. Leider verloren wir in dieser hektischen Phase den Faden und Hoof konnte sich auf 26:20 absetzen. Die Niederlage war zu diesem Zeitpunkt schwer abzuwenden. Zwar versuchten wir immer wieder ranzukommen, doch an diesem Tag war einfach nicht mehr möglich. 

Eine schlechte Chancenverwertung und nicht immer perfekte Abwehr führten zu einer verdienten Niederlage. Am Sonntag zur besten Frühschoppenzeit gibt es eine neue Möglichkeit, zu Hause zu gewinnen. 


Für die HSG III spielten:

D. Störmer, J. Albert im Tor:

C. Albert (2), M. Eskuche (5), J. Ludwig (9), M. Kleinert (3), M. Schmidt (2), C. Vollmann (1), S. Kraska (1), D. Philipsen (4)

Zurück