HSG Baunatal - HSG Großenlüder/Hainzell 34:40 (13:20)

von

HSG Baunatal verpatzt Saisonstart

Landesliga | Männer

Baunatal. Es war nicht der Tag der HSG Baunatal, die im Top-Spiel zum Landesligaauftakt alle Tugenden vermissen ließen. Am Ende gewannen die Lüdertaler verdient mit 34:40.

Vor allem bekam die Defensive der Baunataler keinen Zugriff auf Benedikt Dimmerling am Kreis und auf Linksaußen Dominik Malolepszy. Beide Spieler erzielten zusammen 21 Tore der Gäste. Die Baunataler mussten zum Auftakt auf Maik Mett verzichten, der normalerweise mit Tobias Oschmann die Baunataler Abwehrzentrale bildet. Gerade die Abwehr bereitete Probleme, da die Gastgeber meistens einen Schritt zu spät kamen. Auch im Positionsangriff hatten die Baunataler einige Mühe leichte Tore zu erzielen. So sorgten in der ersten Halbzeit Tim Range und Tobias Oschmann mit ihren Treffern dafür, dass die Baunataler zur Halbzeit (13:20) nicht noch höher ins Hintertreffen gerieten.

„Meine Mannschaft hat die erste Halbzeit in der Defensive total verpennt und den Kampf nicht angenommen. Dadurch hat sie es dem Gegner zu leicht gemacht“, sagte ein sichtlich enttäuschter Baunataler Trainer Mike Fuhrig.

Mitte der zweiten Halbzeit bekam die HSG Baunatal ihren nachlassenden Gegner besser in den Griff und gestaltete die Begegnung ausgeglichen.

Durch schnelle Gegenstöße durch Daniel Lieberknecht, Robin Guthardt und Simon Gruber sowie Einzelaktionen von Tobias Oschmann, kam Baunatal heran. Es keimte unter den vielen Zuschauern wieder etwas Hoffnung auf, doch mehr als eine gewonnene Halbzeit (21:20) sprang für Baunatal am Ende nicht heraus.

Zurück