HSG Baunatal II - HSG Ahnatal/Calden 44:27 (21:15)

von Oliver Ozellis

HSG-Reserve landet Kantersieg gegen Ahnatal/Calden

Aufatmen bei der zweiten Mannschaft der HSG Baunatal. Nach einer ereignisreichen Woche setzte sich das Team gegen den Tabellenletzten der Liga deutlich mit 44:27 (21:15) durch und tankte Selbstvertrauen für die Wochen der Entscheidung. Doch fangen wir vorne an: Zum Trainingsstart am Dienstag nach der bitteren Niederlage im direkten Duell gegen den TSV Korbach gab es den großen Knall, als Trainer Wolfgang Huth seinen sofortigen Abschied verkündete. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an dich, lieber Wolfgang, für dein Engagement in den letzten anderthalb Jahren. Bereits am Donnerstag konnten mit Tobias Oschmann und Jannik Käse zwei Interimstrainer vorgestellt werden, die das Team erstmal durch die Hauptrunde bringen werden. Auch an euch beide ein Dankeschön, dass ihr das Amt übernehmt.

Doch jetzt zum Spiel: Nach einer Trainingseinheit mit den neuen Coaches stand das Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Ahnatal/Calden an. Die Gäste hatten – ähnlich wie die HSG – in den letzten Wochen schlechte Resultate eingefahren. Trotzdem waren die Baunataler gewarnt, denn das Hinspiel konnte erst in den Schlussminuten gewonnen werden. Allerdings spielte die HSG dieses Mal von Beginn an wie gelöst auf. Über die Stationen 3:1 (2.) und 9:4 (10.) stellten die Gastgeber schon beim 14:6 (18.) fast auf einen zweistelligen Vorsprung. Einige Wechsel und etwas Unruhe im Angriff ermöglichten Ahnatal/Calden im Anschluss aber, einen kleinen Lauf zu starten. Bis zur Pause verkürzten die Gäste so auf 21:15. In der Pause nahm sich die Mannschaft vor, in beiden Richtungen konsequenter zu sein. Tatsächlich kam aber das Tabellenschlusslicht besser aus der Kabine und verringerte den Rückstand weiter bis zum 21:17 (33.). Nun starteten die Baunataler aber einen Lauf: Sechs Treffer in Folge bedeuteten beim 27:17 (36.) die Vorentscheidung. In der Folge nahm die HSG das Zepter vollständig in die Hand und erzielte Tor um Tor. Erst gegen Spielende konnten die Gäste wieder etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende stand ein in der Höhe verdienter 44:27-Erfolg für die HSG Baunatal auf der Anzeigetafel.

Ein gelungener Abschluss einer verrückten Woche. Der vielseits beschworene „Trainereffekt“ zeigte Wirkung und es gelang endlich, ein Spiel über den größten Teil zu dominieren. Der Angriff zeigte eine überragende Leistung und auch in der umgestellten Defensive gab es positive Sequenzen. Darauf kann und muss aufgebaut werden. Bereits am Dienstag, den 15.02., steht um 21 Uhr das wichtige Rückspiel daheim gegen den TSV Korbach an. Mit einem Sieg sollte die Aufstiegsrunde greifbar sein. Am Wochenende geht es dann zur HSG Zwehren/Kassel. Anwurf ist am Sonntag um 15:30 Uhr.

Für die HSG spielten: Seifert, Johannesmann, Stolte (Tor); Ertner 3, Ozellis 6, Seibert 8/3, Humburg 1, Hobbelink 1, Stein 1, Rzepka 3, Richter 11/1, Seifert 8, Dittmar 2, Käse.

Zurück