HSG Baunatal II - HSG Zwehren/Kassel 31:23 (14:11)

von Oliver Ozellis

HSG II gelingt deutlicher Derbysieg gegen Zwehren/Kassel

Zum Jahresabschluss stand der zweiten Mannschaft der HSG Baunatal in der Bezirksoberliga ein echter Leckerbissen bevor. In der bestens gefüllten HSG-Arena empfing die Mannschaft von Trainer Wolfgang Huth die HSG Zwehren/Kassel zum Derby. Beide Mannschaften hatten bisher schlechter als erwartet performt, doch die Baunataler wollten nach dem Sieg in der Vorwoche nachlegen und den Anschluss zu den vorderen Plätzen wiederherstellen.

Die daraus resultierende Anspannung machte sich in den Anfangsminuten bemerkbar. Beide Teams agierten fahrig und fanden offensiv erst langsam ins Spiel. So stand es nach 10 Minuten lediglich 4:2 für die Baunataler. Daraufhin legte die Heimmannschaft einen kleinen Lauf hin, erzielte einfache Tore und blieb weiterhin konstant in der Abwehr, wodurch sie sich einen 14:9-Vorsprung (28.) erarbeiten konnte. Bis zur Pause verkürzte Zwehren/Kassel zwar nochmal auf 14:11, aber die Baunataler Überlegenheit war offensichtlich.

Die zweite Halbzeit sollte allerdings ziemlich verrückt werden. Zunächst gestaltete sich das Spiel offen. Bis zum 17:14 (36.) blieb der Unterschied konstant. Dann trafen die Baunataler aus allen Lagen und verteidigten mit einem starken Erik Seifert im Tor zahlreiche Angriffsversuche der Gäste. Mit einem 8:0-Zwischenspurt stellte die HSG auf 25:14 (45.). Wer hier aber an eine Vorentscheidung glaubte, sah sich getäuscht. Zwehren/Kassel nahm eine Auszeit und agierte fortan mit mehr Tempo. Die Folge war ein 8:1-Lauf der Gäste und beim 26:22 (54.) keimte vermutlich nochmal Hoffnung beim Tabellenschlusslicht auf. Die HSG stabilisierte sich aber und zog wieder davon. Am Ende stand ein ungefährdeter und verdienter 31:23-Derbysieg auf der Anzeigetafel, der ausgiebig gefeiert wurde.

Dank des Erfolges steht die HSG Baunatal II nun mit einem positiven Punktekonto da und bleibt weiterhin auf Platz 5. Die Rückrunde im neuen Jahr verspricht damit einen spannenden Kampf um die Qualifikation zur Aufstiegsrunde.

Für die HSG spielten: Erik Seifert, Boris Johannesmann, Benedikt Stolte (Tor); Finn Werkle, Oliver Ozellis 4, Marian Seibert 14, Luca Humburg, Philipp Rzepka 2, Daler Stein 2, Janik Richter 5, Christian Bolte, Moritz Arend 3, Lukas Fischer, Niklas Käse 1.

Zurück