Packender Saisonauftakt der weibliche A Jugend

von

Packender Saisonauftakt der weiblichen A Jugend

 

Packender Saisonauftakt der weiblichen A Jugend

wjsg Baunatal/Böddiger gegen HSG Ahnatal/Calden 22:21 (11:9)

Einen wahren Handballkrimi sahen die zahlreichen Handballfans am Sonntagabend in Hertingshausen. Zu Gast war das sehr starke Team aus dem Westen von Kassel. Nach einer eher dürftigen Vorbereitung kannte eigentlich keiner den Leistungsstand unserer Mädels, weder der Trainer, weder die Mädels selber. So ging Trainer Peter Norwig und er war wohl der einzige Teilnehmer mit dieser Einschätzung der Lage, von einer klaren Sache für die Gäste aus. Gut das seine Spielerinrn hier grundlegend einen anderen Plan verfolgten! Ahnatal/Calden kam viel besser ins Spiel, zog schöne Aktionen auf und schloss sie auch erfolgreich ab. Beim 1:4 sah es aus als wenn Peter sein Gefühl ihn nicht täuschte. Doch die heute überragende Außenzange Lotte Norwig und Lena Brenzel hatte echt was dagegen. Immer wieder zogen die beiden ins eins gegen eins, schlossen selbst ab oder spielten perfekt weiter, Klasse Mädels! So glich das Heimteam auf 6:6 aus. Wieder zogen die Gäste auf 6:9 davon, dann hatte Hannah Engel ihre Sternstunde und legte mit ihrer unnachahmlichen Art den Grundstein zur 11:9 Halbzeitführung. Man war das eine Nervenschlacht. Überragend bis hier hin auch das Kollektiv am heutigen Sonntag. 6 verschiedene Torschützen schon in Halbzeit 1! Die Pause wurde eigentlich nur genutzt um runter zu fahren. Halbzeit 2. Wieder zogen die Gäste gekonnt auf und davon. Beim Stand von 14:16 schienen wir auf die Verliererstraße eingebogen zu sein. Auszeit wsjg Baunatal/Böddiger. Wieder zogen zwei Trümpfe, dieses mal Celine Neidert und Alisa Gessner. Mit eisernen Willen zogen immer wieder unsere Außenspielerinnen an und die Lücken nutzen die beiden jetzt eiskalt. Ein wahnsinniger Zwischenspurt folgte und es Stand auf einmal 22:18 für Heim. Eigentlich weiß keiner was da geschehen war, weder die Gäste, noch die unseren. Nathalie, in der Kiste, stand mehrere Male im Blickpunkt und nutzte dieses für ihren Beitrag, drückte ihren Stempel dem Spiel auf. Zum Schluss brachte eine extrovertierte Zeitauslegung des Spielleiters den Blutdruck endgültig zum Platzen. Aber das passte perfekt zu unserem Spiel. Wir schaukelten das Ding gerade noch mit 22:21 nach Hause. Ein gelungener, wenn auch mit herzrasen verbundener, Auftakt war vollbracht. 8 Torschützen, toller Fight, alle sind glücklich, weiter so!

Es spielten: Nathalie Fiand richtig gut im Tor, Maxim Rother, Tabea Blömeke 1, Lotte Norwig 4/1, Clarissa Zinke 2, Helene Köhler, Alisa Gessner 1, Celina Wicke, Marie Reuß 1, Celina Neidert 3, Lena Brenzel 6 und Hannah Engel 4. Schmerzlich vermisst unsere verletzten Spielerinnen Kim Becker, Hannah Theis, Jana Geßner und Annalena Borosch, der Sieg war für euch Mädels!

 

Zurück