TG Wehlheiden - HSG Baunatal 25:26 (16:10)

von

GLÜCKLICH ABER AM ENDE VERDIENT

GLÜCKLICH ABER AM ENDE VERDIENT

Kassel. Die TG Wehlheiden musste wegen dem Umbau der Königstorhalle nach Waldau umsiedeln und dort war alles, auch zum Leid der TGW-Verantwortlichen, auf Improvisation gestellt. Entsprechend war auch die Atmosphäre, die den wenigen Zuschauern, darunter 25 Baunataler Fans, entgegenschlug. Keine Ansage, keine Musik und das Catering auf Sparflamme. Untypisch für ein Landesligaspiel.

Auf Sparflamme stand in der 1. Halbzeit auch die HSG Baunatal. Nach einem guten Start und mit einer 2:1 Führung, verpassten die Baunataler diese deutlicher auszubauen, denn zu viele Gute Chancen wurden leichtfertig vergeben. Diese fatalen Nachlässigkeiten nutzte der Aufsteiger, kam besser in die Begegnung und setzte die löchrige HSG-Defensive über den Kreis zunehmend unter Druck. So stand es in der 22. Spielminute 11:7 für die Gastgeber. Kurz vor der Pause (28.) beim Stand von 15:10 musste HSG-Trainer Fuhrig auch noch auf Tim Range verzichten, der nach einem Foulspiel an Nicolas Bachmann die rote Karte sah.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine stark verbesserte HSG Baunatal, die im Angriff ihr spielerisches Potential nun besser einsetzte. In der Defensive waren die Gäste jetzt schneller auf den Beinen und HSG Torhüter Max Henkel brachte mit seinen Paraden den Gegner zur Verzweiflung. Die Gäste bliesen zur Aufholjagd und spielten die TGW phasenweise an die Wand. Den 16:10 Pausenrückstand drehten die Baunataler durch Daniel Lieberknecht in der 49. Minute in eine 20:21 Führung und Robin Guthardt erhöhte auf 20:22. Wer aber glaubte dass das Spiel für die Baunataler gewonnen wäre, sah sich enttäuscht. Wieder setzte der Schlendrian im HSG-Angriff ein, der dazu führte, dass einige aussichtsreiche Angriffe leichtfertig vergeben wurden. Dies baute die TGW noch einmal auf, die ihrerseits das Spiel nochmal drehten und in der 57. Minute mit 25:23 führten. Doch die Baunataler-Jungs gaben sich nicht geschlagen, kämpften weiter und durch eine tolle Einzelaktion stellte Tobias Oschmann den Anschluss zum 25:24 (58.) wieder her.

Spannung pur legte sich über die Waldauer Sporthalle und es folgten die besten letzten zwei Spielminuten vom Baunataler  Jannik Käse. Erst stellte Käse in der 59. Minute den Ausgleich zum 25:25 her und nach einer Auszeit der HSG traf er in den verbleibenden 3 Sekunden mit einem präzisen Wurf genau in den Winkel, zum viel umjubelten 26:25 Sieg für die HSG Baunatal.

Am Ende war es ein glücklicher Sieg der HSG Baunatal gegen eine gut aufspielende TG Wehlheiden. Aber Aufgrund der starken zweiten Halbzeit (16:9 gewonnen), in der die Gastgeber kaum noch was entgegenzusetzen hatten, geht der Sieg der Baunataler-Jungs durchaus in Ordnung.

HSG Baunatal

Suter—Henkel; Lieberknecht 3, Oschmann 6, Gruber 2, Wagenführ, Vogt 5/1, Range 1, Käse 3, hartung 4, Guthardt 2.

TG Wehlheiden

Becker-Kocur; Krug 4/1, Kauffmann 3/1, Muth, Diederich, Geßner 2, Görner, Bachmann 4, Glock 2, Immberger 3, Körber 4, Barth 3.

Schiedsricher: Balk/Weiche (TSV Ost-Mosheim) Zeitstrafen: TGW 2 - HSG 1 (Matchstrafe) Zuschauer: 70

 

Zurück