TSV Heiligenrode - HSG Baunatal 18:34 (10:18)

von Stella Köhler

Start-Ziel-Sieg für die HSG

Die Baunatalerinnen bestimmten von Beginn an das Spielgeschehen. Sie gingen mit 1:3 in Front, was die Gastgeberinnen beim 3:3 egalisierten. Dies war der einzige Ausgleich der Begegnung. Fortan übernahm die HSG wieder das Zepter und zog durch ihr Tempospiel davon. Insbesondere die linke Angriffsseite nutzte die Lücken, die beim Angriff-/Abwehrwechsel des TSV entstanden, um einfache Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen. Zur Halbzeit war ein komfortabler 10:18 Vorsprung auf der Anzeigetafel zu sehen.

Konzentration und Geschwindigkeit hochhalten – forderte Trainerin Vic von ihrer Mannschaft für die zweite Hälfte. Gesagt, getan. Die HSG-Damen ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie an diesem Tag als Siegerinnen vom Platz gehen wollten und erhöhten bereits in der 36. Spielminuten auf eine 11-Tore-Führung zum 11:22. Leider haderten die Baunatalerinnen mit ihren technischen Fehlern und Fehlwürfen, die einen höheren Vorsprung verhinderten. Zu oft wurde der Ball leichtfertig „weggeworfen“.

Trotzdem feierte die HSG einen ungefährdeten und deutlichen 18:34 Sieg. Zwei weitere Punkte auf der Habenseite. Dieser Schwung soll selbstbewusst mit in die anstehenden Spiele genommen werden. Kommenden Samstag, den 01.10.2022, gastiert die HSG Bad Wildungen/Bergheim/Friedrichstein II in der HSG-Arena. Anpfiff ist um 16:30 Uhr.
 
Für die HSG spielten:
Johanna Ludwig, Alexandra Dammer (Tor) – Frederike Peter (1), Aline Petermann (4), Stella Köhler (2), Tia Maria Lösch (1), Jessica Klinke (5), Katrin Wahle, Lea Günther (5), Leonie Krebs (11/5), Johanna Becker (2), Lisa Werner (1), Julia Geßner, Antonia Heist (2)

Zurück